Das Gesetz des Einen – Ein bedeutendes Werk der Metaphysik

Quelle: https://transinformation.net/das-gesetz-des-einen-ein-bedeutendes-werk-der-metaphysik/

Einführende Gedanken

Eine kurze Übersicht |
Aussagen über Atlantis, die Konföderation, Jahwe und die Orion-Gruppe, über die Erdquarantäne und über den Gedanken-Krieg

Eine Übersicht von Julian Robles von STILLNESS IN THE STORM; Übersetzung Taygeta

Bevor in diesem Beitrag eine kurze Übersicht gegeben wird über einige spezielle Themen, die in dem umfassenden Werk Das Gesetz des Einen dargelegt werden, werden einige philosophische Aspekte über Wahrheit, Wahrheitsfindung und dem Wert von Informationen diskutiert. Es wird darauf hingewiesen, dass Informationen für uns sehr wertvoll sein können, unabhängig davon, ob bewiesen werden kann, dass die gemachten Aussagen als wahr sind – was uns aber nicht hindern darf, gerade auch bei Informationen, die eine metaphysischen Grundlage haben, möglichst großes Unterscheidungsvermögen anzuwenden.
 [Wer sich für diese eher philosophischen, aber trotzdem sehr wichtigen Aspekte weniger interessiert, kann direkt zum zweiten Teil des Beitrags, „Überblick zu einzelnen Themen“, übergehen.]

Alle Teile des Werkes Das Gesetz des Einen können online in deutsch hier nachgelesen werden oder als PDF heruntergeladen werden: http://www.llresearch.org/library/the_law_of_one_german/index.aspx

Was ist Das Gesetz des Einen?

Die Gesetz des Einen  Bücher (Law of One Series) gehören zu den angesehensten Channelings der Neuzeit.

Angeblich holen auch hochgeheime Regierungsprojekte Informationen aus diesem Werk, um die metaphysischen Aspekte der Realität zu verstehen. Denn die modernsten technologischen und wissenschaftlichen Forschungsprojekte der Geheimregierung zeigen, dass Bewusstsein und Materie grundlegend miteinander verbunden sind.

Im Gesetz des Einen wird über die höchste Natur der Existenz gesprochen, es wird eine Brücke zu einer Art wissenschaftlicher Moralphilosophie geschlagen, in der Recht und Unrecht um die freie Willenswahl herum objektiviert wird, und es wird ein spirituelles Aufstiegssystem offenbart, zusammen mit einem unendlich vollkommenen Schöpferwesen. Darüber hinaus werden auch Themen wie Innere Erde, Außerirdische, Black Budget Militärprojekte, Philosophie, Recht und Psychologie behandelt. Es wird sogar über Tarot und die Physik diskutiert.

Unterscheidungsvermögen und die Frage, ob das Gesetz des Einen echt ist

Gechannelte Informationen stammen von Medien (medialen Menschen), und viele betrachten solche Informationsquellen als fingiert und gefälscht. Aber das ist nicht wahr. Unterscheidungsvermögen ist notwendig.

Unterscheidung besteht darin zu entscheiden, ob etwas wahr ist. Für die meisten Menschen bedeutet das, etwas glauben können oder nicht. Unterscheidung erfordert eine sorgfältige Überprüfung von Behauptungen, Argumenten und Beweisen. Für einige bedeutet Unterscheidung, nur nach ihrem Bauchgefühl zu gehen, für andere ist es ein rigoroser wissenschaftlicher Prozess.

Als jemand, der dieses Begriff eingehend studiert hat, sowohl was die etablierten wissenschaftlichen Prinzipien betrifft, als auch in Bezug auf die rechtlichen Aspekte und die Alltagserfahrung, kann ich hier eine kurze Liste aufstellen von Dingen, die man bezüglich der Begriffe Unterscheidung/Unterscheidungsvermögen im Hinterkopf behalten sollte.

Unterscheidung gibt dir keine perfekte Antwort.
 Sie gibt dir eine wahrscheinliche Antwort.

Unterscheidung ist kein magischer Prozess, der dir immer ein perfektes Ja oder Nein gibt. In den meisten Fällen kann man nur hoffen, dass eine Vermutung durch Beweise gestützt werden kann.

Unterscheidung ist gefragt, wenn man etwas beurteilen muss, das nicht bewiesen ist. Mögliche Antworten müssen auf Argumenten und Belegen basierend beurteilt werden. Wenn wir zum Beispiel die Behauptung von jemandem akzeptieren wollten, dass er gestern Abend in ein Restaurant gegangen ist, wäre ein Rechnungsbeleg ein Beweis für die Behauptung, dass er tatsächlich dort gewesen ist. Aber es blieben Zweifel. Wie sicher können wir sein, dass die Quittung echt ist?

Tatsache ist, dass wir nie 100% sicher sein können, und dies ist der Grund, warum wir immer nur mit Wahrheits-Wahrscheinlichkeiten für Antworten zufrieden sein müssen. Natürlich hindert das die Menschen aber nicht daran, von gewissen Dingen zu behaupten, dass sie 100%ig wahr sind.

Wir messen den Wahrheitsgehalt einer Behauptung daran, wie viele Beweise vorhanden sind, um sie zu belegen, und was diese Beweise über die Behauptung aussagen.

Ohne Beweise ist eine Behauptung hypothetisch oder unbestätigt – das bedeutet aber nicht, dass sie unwahr ist. Wenn Beweise vorliegen, ist es wahrscheinlicher, dass eine Behauptung wahr ist. Liegen Beweise gegen eine Behauptung vor, dann ist diese wahrscheinlich falsch.

Am Ende kann man froh sein, wenn man von einer Sache ein besseres Verständnis gewonnen hat in Bezug darauf, ob sie wahrer ist als eine andere. Aber eine perfekte Antwort hast du trotzdem nicht.

Im Allgemeinen wird eine wahre Behauptung viele Beweise haben, um sie zu untermauern, und keinen, der sie widerlegt.

Empirische Grenzen der Unterscheidungsfähigkeit

Empirische Unterscheidung ist ein wissenschaftlicherer Prozess der Analyse einer Behauptung, um zu sehen, ob sie wahr ist. Man spricht auch von Falsifizierbarkeit. Es ist eine auf dem Materialismus basierende Methode, die auch besagt, dass wenn man eine Behauptung nicht mit Beweisen und einem objektiven Prozess widerlegen kann, dass sie unbeweisbar ist. Sie ist „nicht real oder existiert nicht.“ Zum Beispiel ist die Stringtheorie ein Zweig der mathematischen Physik, die versucht, ein Modell von der Realität zu geben, indem sie sagt, dass extrem kleine vibrierende Stränge oder Fäden (Strings) die kleinsten Teile des Universums ausmachen. Das Modell scheint auf einigen Ebenen zu funktionieren, aber die Strings sind so klein, dass man sie nicht wirklich messen kann. Die Theorie ist trotz der Tatsache, dass sie zumindest Teilerklärungen geben kann – gewisse Dinge richtig herauskommen – nicht falsifizierbar, weil wir diese Strings nicht wirklich messen können.

Aber offensichtlich gibt es ein Problem mit dieser (materialistischen) Methode. Zum Beispiel kann der Inhalt von Träumen nicht empirisch gemessen werden. Heißt das aber, dass es keine Träume gibt? Natürlich nicht. Es gibt also einige Dinge, die auf diese Weise eindeutig erkannt werden können, während man einige Dinge nicht erkennen kann.

Emotionale Unterscheidung

Ein emotionaler Entscheidungsprozess verwendet eine Methode, die auf Gefühlen basiert. Sie ist nicht so genau wie andere Methoden, weil sie mit Vorurteilen behaftet ist.

Unsere Emotionen spielen eine Rolle bei der Beurteilung, wie wir über etwas denken, basierend auf unserer Vergangenheit, unserer Weltanschauung und unserem soziokulturellen Hintergrund. Emotionen sind auch verbunden mit subtilen energetischen Bereichen, was spirituell Informierte gut wissen. Das Problem hierbei ist, dass sich die Emotionen in einer Art „Blackbox“ befinden – man spürt zwar die Emotionen deutlich, aber man weiss nicht, woher genau sie kommen. Es kommt dazu, dass es verschiedene Formen von fortgeschrittenen Militärtechnologien psionischer Natur gibt [technische Vorrichtungen, die parapsychologische und metaphysische Felder manipulieren], um emotionale Zustände aus der Ferne zu induzieren.

Das bedeutet, dass zum Beispiel Beeinflussungen mit spezifischen elektronischen Geräten (‚Gangstalking‘) das Verständnis der Wahrheit über unsere Emotionen noch schwieriger machen.

Trotzdem ist eine emotionale Bewertung ein großartiges Werkzeug, um zu verstehen, was wir von einer Information zu halten haben.

Es spricht unsere persönlichen Werte an und hat auch mit unserem persönlichen Entwicklungsstand zu tun. Zum Beispiel mag die Wahrheit, dass es mit Arbeit verbunden ist, um gewisse Fähigkeiten im Leben zu entwickeln, für ein siebenjähriges Kind sich nicht allzu großartig anfühlen – aber das hat mehr mit dessen mangelnder Lebenserfahrung zu tun als damit, dass die Aussage unwahr ist. In einigen Jahrzehnten wird sich das gleiche Kind, jetzt im Erwachsenenalter, bei derselben Aussage völlig anders fühlen.

Emotionen und Bauchgefühl sind großartig, um Hinweise zu erhalten, die helfen, einen tieferen Entscheidungsprozess zu steuern.

Unterscheidung bezieht sich auf einen Wahrheitsgehalt; sie sagt nichts aus über den Wert einer Information

Eine Analyse einer Behauptung unter Benutzung von Beweismaterial und Argumenten hilft zu verstehen, welchen Wahrheitsgehalt eine Sache hat. Aber sie macht keine Aussage darüber, welchen Wert eine Aussage hat.

Wie weit der Wertaspekt bei unserem Umgang mit Informationen eine Rolle spielt, ist von entscheidender Bedeutung. Tatsächlich neigen wir dazu, uns mehr um etwas Wertvolles zu kümmern als darum, ob es wahr ist. Wir sollten also bei anspruchsvollen Informationen nicht Wahrheitsgehalt mit Wert verwechseln. Es gibt viele Dinge, die nicht „wahr oder real“ sind, die für uns aber einen Wert haben.

Wie oben bereits erwähnt, sind Träume ein gutes Beispiel dafür. Ein Traum ist nicht real in dem Sinne, wie eine Erfahrung im Wachzustand real ist. Aber man kann aus einer Traumerfahrung lernen und wachsen. Im Laufe der Geschichte ist es oft geschehen, dass Erfinder und Wissenschaftler Dinge in ihren Träumen entdeckt haben.

Wie ist das möglich? Wie kommt es, dass wir, die wir physisch-reale Wesen sind, etwas aus nicht realen Dingen gewinnen können, die dann unser Leben in der realen Welt verbessern können? Wie kommt es, dass eine ‚fiktive‘ Geschichte unseren Charakter verbessern kann, wenn wir deren Moral verstehen?

Wenn es um Unterscheidung geht, lass nicht zu, dass deine Unfähigkeit, etwas zu beweisen dich daran hindert, einen Wert aus einer Information zu gewinnen. Es ist die Macht der Philosophie, welche die Kräfte, die in der modernen Gesellschaft versuchen das Sagen zu haben, so sehr versucht haben abzuwerten. Denn philosophische Fähigkeiten gehören zu den wichtigsten Werkzeugen im Leben. Benutze sie, oft. In Wahrheit entsteht alles, was du liebst, verstehst und als bedeutungsvoll anerkennst, durch deine philosophischen Fähigkeiten.

Unterscheidung und Das Gesetzes des Einen

Das Gesetz des Einen enthält einige Behauptungen, die wir empirisch nachweisen können. Es gibt auch andere Aspekte, die wir nicht empirisch beweisen können. Aber das gesamte Werk kann in Bezug auf das, was es für uns bedeutet, bewertet werden, und aus diesem Prozess können wir Informationen herausholen, die für uns wertvoll sind und unser Leben verbessern.

Wir bei Stillness in the Storm haben zum Gesetz des Einen folgendes festgestellt:
 Es enthält viele Behauptungen, die als wahr und präzis bewiesen werden können.
 Es enthält viele Behauptungen, die mangels Falsifizierbarkeit nicht bewiesen werden können.
 Es enthält, unserem Kenntnisstand nach, keine Aussagen, die beweiskräftig als unwahr bewiesen werden können.

Wir bewerten also Das Gesetz des Einen als wahrscheinlich wahr. Dies könnte sich ändern, wenn sich in Zukunft neue Erkenntnisse ergeben. Es ist auch keine pauschale Billigung. Einige Aspekte könnten falsch sein, aber das bedeutet nicht, dass man die ganze Arbeit basierend auf einem eventuellen Fehler aussortieren soll.

Was den Wert betrifft, so halten wir die Arbeit für unglaublich wertvoll für diejenigen, die ihre Spiritualität weiterentwickeln wollen.

Es ist töricht, den Wert einer ganzen Reihe von Informationen abzulehnen, nur weil man nicht (mit 3D-Methoden) beweisen kann, dass sie wahr oder falsch sind.

Es ist daher nicht so wichtig, ob das Gesetz des Einen real wahr ist oder nicht, sondern ob du mit deinem Bewusstsein wertvolle Weisheit daraus destillieren kannst oder nicht.

Nachdem wir nun die Frage der Entscheidungsfindung geklärt haben, werden wir mit einer allgemeinen Diskussion fortfahren.

Überblick zu einzelnen Themen

In unserer Forschung hier bei Stillness in the Storm  sind wir zu dem Schluss gekommen, dass es mehr als genug Beweise gibt, um sagen zu können, dass wir Erdenbewohner in der Vergangenheit von Außerirdischen besucht wurden, wie es auch z.B. alte Texte und Mythen von ET-Besuchern bezeugen.

Ra, ein planetarischer sozialer Gedächtniskomplex, kommt von einem anderen Planeten (Venus), einer anderen Dichte und einer anderen „Zeit“, welche wir als unsere Vergangenheit wahrnehmen können. Obwohl es in Wirklichkeit keine sequentielle Zeit gibt, so wie wir sie wahrnehmen; ein Konzept, das auch in diesen Büchern erklärt wird.

Was im Buch 1 vom  Gesetz des Einen offenbart wird: unsere Realität wird von unserem Bewusstsein, unseren Überzeugungen, Gedanken und Handlungen gesteuert. Im folgenden Auszug wollen wir zeigen, was Ra über ETs und Galaxien zu sagen hatte, welche Rolle sie spielen und worum es bei diesem „Kampf zwischen Gut und Böse“ wirklich geht.

Ra erinnert uns daran, dass es in einem unendlichen Universum keine Trennung geben kann, sondern nur eine Illusion davon. In Wahrheit gibt es nur die Einheit. „Viel-Sein“ ist ein endliches Konzept, daher bezieht sich der Begriff Unendlichkeit auf absolute Einheit – Unendlichkeit, Unbegrenztheit. Weiter erklärt Ra, warum es diesen Kampf überhaupt gibt.

Hier sind also Auszüge aus dem Buch des Einen. Wer diese Konzepte sowie die hier beschriebenen Ereignisse und Personen besser verstehen will, dem wird dringend empfohlen, die Bücher zu lesen und die angebotenen Bedeutungen im Rahmen der persönlichen Erfahrung zu betrachten.

Atlantis und die Konföderation

24.4 Fragesteller:  Ich möchte in diesem Buch so fortfahren, dass ich den letzten 25.000 Jahre dauernden Zyklus, in dem wir uns jetzt befinden, weiter verfolge, und möglicherweise ein wenig die Bedingungen der vierten Dichte untersuche, und dadurch viele Orte finden kann, an die wir zurückgehen können, um das Gesetz des Einen weiter zu erforschen. Vom ersten Material erwarte ich nicht, dass es zu tief geht in Bezug auf das Gesetz des Einen. Ich hoffe, zu größeren philosophischen Bereichen des Gesetzes des Einen in fortgeschrittenen Sitzungen vordringen zu können, damit sich das Material entwickeln kann und so verständlich wird. Ich hoffe, dass ich damit der richtigen Richtung folge.
 In der letzten Sitzung erwähntest du, dass die Atlanter, die Ägypter und jene in Südamerika während dieses letzten 25.000-Jahre-Zyklus kontaktiert wurden und das Bündnis fortgesetzt wurde. Ich verstehe, dass das Bündnis für einige Zeit nicht bestand. Könntest du mir etwas über die Gründe, Konsequenzen und Einstellungen hinsichtlich des nächsten Kontaktes mit jenen hier auf dem Planeten Erde erzählen?

Ra: Ich bin Ra. Im Fall der Atlanter resultierten Ausweitungen der gegebenen Informationen zu solchen Aktivitäten, die zu Kampfeslust verzerrt waren, was zur finalen, zweiten atlantischen Katastrophe führte, die 10.821 euer Jahre in der Vergangenheit stattfand.
 Viele, viele wurden vertrieben, aufgrund gesellschaftlicher Handlungen sowohl in Atlantis als auch in jenen Regionen von dem, was ihr nordafrikanischen Wüsten nennen würdet, wohin einige Atlanter nach dem ersten Konflikt gegangen waren. Die Erdveränderungen setzten sich aufgrund dieser, was ihr Atombomben nennen würdet, und anderer Kristallwaffen weiter fort und brachten die letzten großen Landmassen vor etwa 9.600 eurer Jahre zum Sinken.
 In den ägyptischen und südamerikanischen Experimenten waren die Ergebnisse zwar nicht so verheerend, aber von der ursprünglichen Absicht der Konföderation weit entfernt. Es war nicht nur für uns, sondern auch dem Rat und den Wächtern klar, dass unsere Methoden für diese spezielle Sphäre nicht geeignet waren.
 Unsere Einstellung war daher eine Haltung der Vorsicht, Beobachtung und der anhaltenden Versuche, auf kreative Weise Methoden zu entwickeln, mit denen der Kontakt zu unseren Wesen vom Dienst sein könnte, mit möglichst geringen Verzerrungen und vor allem mit der geringsten Wahrscheinlichkeit, dass es beim Informationsaustausch zu Perversionen oder Gegensätzen bezüglich unserer Absichten kommen könnte.

Viele dieser Konzepte, die im Buch des Einen  beschrieben sind, finden sich in dem Dokumentarfilm aus den 1980er Jahren mit dem Titel The Legend of Atlantis. Den gesamten Dokumentarfilm findet man hier   https://stillnessinthestorm.com/2015/05/the-new-atlantis-secret-mysteries-of/. Höre dir an, was der Erzähler sagt, und schaue, ob es mit anderen Erzählungen korreliert:
 https://www.youtube.com/watch?time_continue=2&v=N8MNiMARh5c

In Deutsch:  Die Legende von Atlantis – komplett   (5h41 min!)
 https://www.youtube.com/watch?v=Tfs6HZK5VmI

Jahwe („Positive ET’s“) und die Orion-Gruppe („Negative ET’s“) – Samen der Negativität

24.6 Fragesteller: Ich danke dir. Dann nehme ich an, dass die Konföderation für eine gewisse Zeit der Erde fernblieb. Welche Situation schuf den nächsten Kontakt mit der Konföderation?

Ra: Ich bin Ra. In etwa 3.600 eurer Jahre in der Vergangenheit, so wie ihr die Zeit misst, gab es einen Zustrom von denjenigen aus der Orion-Gruppe, wie ihr sie nennt. Aufgrund der zunehmenden negativen Einflüsse auf Verzerrungen im Denken und Handeln waren sie in der Lage, mit jenen zu arbeiten zu beginnen, deren Eindruck in alten Zeiten es war, dass sie besonders und anders waren, wie ihr sagen würdet.
 Ein Wesen der Konföderation, das ihr „Jahwe“ nennen mögt, hatte vor vielen, vielen Tausenden eurer Jahre in der Vergangenheit durch genetisches Klonen diese bestimmten Neigungen unter den Völkern geschaffen, die nach dem Absinken der Landmasse Mu durch Zerstreuung sich schrittweise sich in der Nähe von Ägypten und an vielen, vielen anderen Orten ansiedelten. Hier fand die Orion-Gruppe einen fruchtbaren Boden, in den sie die Samen der Negativität pflanzen konnte, diese Samen die, wie immer, jene der Elite sind, die Andersgearteten, die andere manipulieren oder versklaven.
 Derjenige, der als Jahwe bekannt ist, fühlte sich diesen Wesenheiten gegenüber sehr verantwortlich. Die Orion-Gruppe war jedoch in der Lage gewesen, den Völkern den Namen Jahweh als den des Verantwortlichen für diesen Elitismus einzuprägen. Jahwe konnte dann das, was ihr als Bilanz seiner Schwingungsmuster bezeichnen würdet, aufnehmen und wurde faktisch zu einem eloquenteren, effektiven Klangschwingungskomplex.
 Aus diesem Komplex begann der alte Jahwe, jetzt unbenannt, aber „Er kommt“ bedeutend, eine positiv orientierte Philosophie zu senden. Das war vor 3.300 Jahren in eurer Vergangenheit. So wurde der intensive Teil dessen, was als Armageddon bekannt geworden ist, hinzugefügt.

Innerhalb der Evolution des Bewusstseins operieren alle Wesen aus ihrer Weltsicht oder von ihrer Bewusstseinsebene aus, deshalb nimmt Jahwe hier das, was er für positive Handlungen hält, als Ergebnis seines Wunsches, zu dienen. Die Weisheit, die sie durch das Ablösen ihrer Fehler erlangt hatten, zwang sie, zurückzukehren und Heilung für den Schaden anzubieten, der durch ihre Handlungen verursacht wurde. Innerhalb des Kontextes der Handlungen jedes Wesens fühlen diese, dass sie das tun, was für sie „richtig“ ist, und das Naturgesetz spiegelt die Wahrheit wider, damit wir lernen und wachsen können.

Wie ist es der Orion Gruppe gelungen, die Quarantäne der Erde zu durchbrechen?

QUARANTiNE 
ZOMBiE 
OUTBREAK 
RESTRiCTED AREA 
AUTHORiZED PERSONNEL ONI-Y

24.8 Fragesteller: Ich danke dir. Ich habe eine Frage dazu, wie die Orion-Gruppe vor 3.600 Jahren herein kam. Wie haben sie es durch die Quarantäne geschafft? War das ein zufälliger Fenster-Effekt?

Ra: Ich bin Ra. Damals war dies noch nicht ganz so, denn es gab einen entsprechenden Ruf nach diesen Informationen. Bei einem gemischten Aufruf wird der Fenster-Effekt durch die Wirkungen der Dichten viel stärker in Bewegung gesetzt.
 Die Quarantäne in diesem Fall war, sagen wir, nicht so eng kontrolliert, da es noch keine starke Polarität gab, so dass die Fenster sehr schwach sein konnten, um durchdringen zu können. Wenn sich eure Ernte nähert, arbeiten die Kräfte dessen, was ihr Licht nennen würdet, entsprechend ihrem Ruf. Diejenigen von Orion tätigen die Arbeit nur nach ihrem Ruf. Dieses Rufen ist tatsächlich nicht annähernd so groß.
 So gibt es aufgrund der Art und Weise der Ermächtigung einen großen Widerstand gegen das Eindringen. Doch der freie Wille muss erhalten bleiben, und diejenigen, die negativ orientierte Informationen wünschen, wie man es nennen würde, müssen dann von denen befriedigt werden, die sich durch den Fenster-Effekt bewegen.

Jahwes Versuch, seinen „Fehler“ zu korrigieren

24.9 Fragesteller: Dann begann Jahwe vor 3.300 Jahren mit der positiven Philosophie, um das zu korrigieren, was er als das sah, was ich einen Fehler nennen könnte (ich weiß, dass du es nicht so nennen willst). Wurden sowohl die Orion- als auch die Jahwe-Philosophie telepathisch eingeprägt oder wurden andere Techniken eingesetzt?

Ra: Ich bin Ra. Es gab zwei andere Techniken, die verwendet wurden: eine von dem Wesen, das nicht länger Jahwe genannt wurde, das immer noch der Meinung war, dass wenn es Wesen aufziehen könnte, die den negativen Kräften überlegen waren, diese überlegenen Wesen das Gesetz des Einen verbreiten könnten. So kam dieses Wesen, „Yod Heh Shin Vau Heh“, in Form eines inkarnierten Wesens zu euch Menschen und paarte sich in der normalen reproduktiven Weise eurer physischen Körper und brachte so eine Generation von viel größeren Wesen hervor, die „Anak“ genannt wurden.
 Die andere Methode, die später in diesem Szenario, wie man es nennen könnte, noch wirkungsvoller eingesetzt wurde, war die Gedankenform, wie wir sie bei euren Völkern oft verwenden, um das Geheimnisvolle oder Erhabene einzubringen. Möglicherweise bist du mit einigen dieser Erscheinungen vertraut. (…)

Ra: Ich bin Ra. Diejenigen des Imperiums waren nicht erfolgreich, ihre Präsenz lange nach dem ungefähren Datum von 3.000 in eurer Geschichte aufrecht erhalten wollten, und wurden zwangsläufig mit der Entscheidung zurückgelassen, die Himmel physisch zu verlassen. Den sogenannten Propheten wurden oft gemischte Informationen gegeben, aber das Schlimmste, was die Orion-Gruppe tun konnte, war, diese Propheten dazu zu bringen, vom Untergang zu sprechen, denn das Prophezeien war damals die Beschäftigung derer, die ihre Mitmenschen lieben und nur ihnen und dem Schöpfer dienen wollten.

24.16 Fragesteller: …könntest du mir sagen, ob es der Orion-Gruppe gelungen ist, einige der positiv orientierten Propheten mit Botschaften des Verderbens zu verunreinigen?

Ra: Ich bin Ra. Das ist richtig.

24.17 Fragesteller: Könntest du mir sagen, warum die Orion-Gruppe gehen musste, nach einer, wie ich glaube, Periode von sechshundert Jahren gehen musste; warum sie sich zurückziehen musste?

Ra: Ich bin Ra. Obwohl des Eindruckes, den sie denjenigen vermittelten, die sie riefen, dass diese Wesen eine Elite-Gruppe waren, entstand das, was ihr als „Diaspora“ kennt, eine grosse Zerstreuung dieser Völker, so dass sie zu einer demütigeren und ehrbareren Rasse wurden, weniger kriegerisch und sich der liebenden Güte des einen Schöpfers bewusst wurden.
 Die Schöpfung um sie herum tendierte dazu, etwas kriegerisch zu sein, in Richtung Versklavung anderer, aber sie selbst, das Ziel der Orion-Gruppe, mit ihrer genetischen Überlegenheit/Schwäche, wurden zu dem, was ihr die Underdogs nennen könnt, wodurch die Gefühle der Dankbarkeit für ihre Nachbarn, ihre Familie und ihren einen Schöpfer begannen, die Gefühle des Elitismus zu heilen, die zu den Machtverzerrungen über andere geführt und die ihre eigene Kampfbegierde verursacht hatten.

THE JEWS OF NORTH AFRICA 
BEFORE THE ARAB CONQUEST 
Norm 
500 BC - 750 AD 
Miles 
3tX' t he 
— o' Muslim 
750 a D 
RuS 
Anti" 
ute d 
"ade and 
out

Die Juden von Nordafrika, vor der Eroberung durch die Araber

Subtiler Einfluss von positiven und negativen Energien

25.4 Fragesteller: Ich danke dir. Wir werden nun mit dem Material von gestern fortfahren. Du hast gesagt, dass die Orion-Gruppe vor etwa 3.000 Jahren aufgrund der Diaspora wegging. War das Bündnis dann, nach dem Weggang der Orion-Gruppe, in der Lage irgendeinen Fortschritt zu erzielen?

Ra: Ich bin Ra. Während vieler eurer Jahrhunderte haben beide, sowohl die Konföderation als auch der Orion-Bund sich miteinander auf Flugzeugen über euch beschäftigt, um es so auszudrücken, auf Flugzeugen in Zeit/Raum, in denen Machenschaften ausgetragen wurden und die Panzer des Lichts umhüllt wurde. Auf diesen Ebenen wurden und werden Kämpfe ausgetragen.
 Auf der irdischen Ebene waren Energien in Bewegung gesetzt worden, die keinen großen Ruf erzeugten. Es gab vereinzelte Fälle von Berufungen, wovon ein solcher vor ungefähr 2.600 eurer Jahre stattfand, in dem, was zu diesem Zeitpunkt als Griechenland bezeichnet wurde, und was zu Schriften und Erkenntnissen über einige Facetten des Gesetz des Einen führte. Wir heben besonders denjenigen hervor, der als Thales, und denjenigen, der als Heraklit bekannt ist, die eine Philosophenlaufbahn einschlugen, wie ihr es nennen könntet, in der sie ihre Schüler unterrichteten. Auch auf die Erkenntnisse desjenigen, der als Perikles bekannt ist, weisen wir hin.
 Zu dieser Zeit gab es eine begrenzte Menge an seherischen Informationen, die die Konföderation telepathisch vermitteln durfte. In dieser Zeit stiegen Reiche auf und gingen unter, größtenteils entsprechend den vor langer Zeit in Bewegung gesetzten Gesinnungen und Energien, die nicht zu einer starken Polarisierung führte, sondern eher zu dieser Mischung aus dem Positiven und dem Kriegerischen oder Negativen, welche charakteristisch war für diesen letzten kleinen Zyklus eures Seinszustandes.

Was ist der Kampf im Himmel, über den in den alten heiligen Texten so oft gesprochen wird, der Kampf zwischen gut und Böse?

25.5 Fragesteller: Du sprachst von einem Orion-Bündnis und einem Kampf zwischen der Konföderation und dem Orion-Bündnis. Ist es möglich, eine Vorstellung davon zu vermitteln, wie diese Schlacht geführt wird?

Ra: Ich bin Ra. Stell dir, wenn du magst, deinen Geist vor. Stelle ihn dir dann in völliger Einheit mit dem Geist aller anderen in deiner Gesellschaft vor. Ihr seid dann einheitlich ausgerichtet, und das, was eine schwache elektrische Ladung in eurer physikalischen Illusion ist, ist jetzt eine enorm kraftvolle Maschine, mit der Gedanken als Dinge projiziert werden können.
 In dieser Anstrengung greift die Orion-Gruppe die Armee der Konföderation mit Licht an, attackiert sie. Das Resultat ist eine Pattsituation, wie ihr es nennen würdet, in der beide Energien etwas ausgelaugt sind und sich neu gruppieren müssen; das Negative erschöpft durch Scheitern im Manipulieren, das Positive erschöpft durch Nichtakzeptanz dessen, was gegeben ist.

25.6 Fragesteller: Könntest du die Bedeutung dessen, was du mit „Nichtannahme dessen, was gegeben ist“ ausgedrückt hast, verdeutlichen?

Ra: Ich bin Ra. Auf der Ebene von Zeit/Raum, auf der dies in Form von Gedankenkrieg, wie man es nennen kann, geschieht, wäre die am meisten akzeptierende und liebevollste Energie die, jene Wesen, die manipulieren wollen, mit so viel positiven Energien zu umgeben, zu umschlingen, dass sie transformiert werden.
 Da es sich jedoch um einen Kampf unter Gleichen handelt, ist sich die Konföderation bewusst, dass sie sich nicht auf die gleiche Ebene der Manipulation begeben kann, wenn sie rein positiv bleiben will, denn dann wäre es, trotz reiner Gesinnung, nicht von Bedeutung, weil sie dann von den so genannten Mächten der Dunkelheit unter die Knute gestellt würde, wie ihr vielleicht sagen könntet.
 So müssen diejenigen, die sich mit diesem Gedanken-Krieg beschäftigen, eher defensiv als akzeptierend sein, um ihre Nützlichkeit im Dienst an Anderen zu bewahren. Und so können sie nicht einfach akzeptieren, was das Orion-Bündnis wünscht, nämlich Versklavung. Dadurch geht aufgrund dieser Reibung eine gewisse Polarität verloren und beide Seiten müssen, wenn du so willst, sich dann neu gruppieren.
 Es war für beide Seiten nicht ertragreich. Die einzige Konsequenz, die hilfreich war, ist ein Ausgleich der Energien, die diesem Planeten zur Verfügung stehen, so dass diese Energien weniger die Notwendigkeit haben, in diesem Raum/Zeit ausgeglichen werden zu müssen, wodurch die Chancen auf eine planetarische Vernichtung verringert werden.

Gedanken-Krieg

25.7 Fragesteller: Ein sehr wichtiger Punkt, glaube ich. Ist dann also ein Teil der Konföderation in diesen Gedanken-Krieg involviert? Welcher Prozentsatz ist daran beteiligt?

Ra: Ich bin Ra. Dies ist die schwierigste Arbeit der Konföderation. Nur vier planetarische Wesen werden zu diesem Zeitpunkt gebeten, an diesem Konflikt teilzunehmen.

25.8 Fragesteller: Welche Dichte haben diese vier planetarischen Einheiten?

Ra: Ich bin Ra. Diese Wesenheiten sind von der Dichte der Liebe, mit der Nummer vier.

25.9 Fragesteller: Dann gehe ich davon aus, dass dies die effektivste Dichte für diese Arbeit ist. Würde diese Dichte – ein Wesen dieser Dichte – für diese Art von Arbeit effektiver sein als beispielsweise ein Wesen der fünften oder sechsten Dichte?

Ra: Ich bin Ra. Die vierte Dichte ist die einzige Dichte neben deiner eigenen, die – aus Mangel an Weisheit, das Kämpfen zu unterlassen – die Notwendigkeit eines Kampfes sieht. Daher ist es notwendig, dass soziale Gedächtniskomplexe der vierten Dichte verwendet werden.

25.10 Fragesteller: Habe ich also Recht, wenn ich davon ausgehe, dass sich sowohl die Orion- als auch die Konföderations-Seite in diesem Kampf befinden und dass die fünfte und sechste Dichte auf der Orion-Seite dies nicht tun? Ist das korrekt?

Ra: Ich bin Ra. Es ist teilweise korrekt. Positive Wesen der fünften und sechsten Dichte würden an diesem Kampf nicht teilnehmen. Negative der fünften Dichte würde nicht an diesem Kampf teilnehmen. So kommt die vierte Dichte beider Orientierungen in diesem Konflikt zusammen. (…)
 Die fünfte Dichte ist die Dichte des Lichts oder der Weisheit. Die so genannten negativen Dienst-am-Selbst-Wesen in dieser Dichte haben einen hohen Grad an Bewusstsein und Weisheit und haben ihre Tätigkeit außer durch Gedanken eingestellt. Das Negative der fünften Dichte ist außerordentlich verdichtet und von allem anderen getrennt.

Der Kampf „tobt“ im Denken weiter, vor allem in den tief verwurzelten Ideen/Glauben über Trennung und/oder Einheit. Das Gesetz des Einen führt weiter aus, wie Gedanken von diesen anderen dimensionalen Wesen manipuliert oder benutzt werden, um sowohl Individuen als auch Massenpopulationen zu beeinflussen.

Ich muss jedoch klarstellen, dass Wesen (du und ich) dieser Dichte von diesen subtilen Energien zwar beeinflusst werden, aber wir haben auch einen freien Willen und wählen daher entweder negative oder positive Gedanken und Handlungen. Wir können nur so weit kontrolliert werden, bis die Barriere der freien Wahl erreicht wird.

Das Gesetz des Einen weist weiter darauf hin, dass es an jedem Einzelnen liegt, zu erkennen, dass er eins ist mit einem unendlichen Schöpfer.

Auf diese Weise, wenn wir den blinden Glauben transzendieren, wenn wir die angebotenen Ideen und Konzepte in Frage stellen, um das persönliche Verständnis zu entwickeln, stärken wir uns mit Wissen und hören auf, manipuliert zu werden. Die Grundlage aller Gedankenkontrolle und Tyrannei ist, dass wir unseren freien Willen aufgeben, einen Glauben als Wahrheit akzeptieren, ohne zu wissen, warum. In einem solchen Prozess des Erlangens von persönlichem Wissen gewinnen wir unsere Schöpfer-Kräfte zurück und werden zu Agenten des Wandels für eine bessere Welt. Dadurch wird auch jede so genannte negative Emotion in eine positive umgewandelt.

Zuletzt aktualisiert vonMartin Pleissner am 25. Juni 2020
29 Aufrufe

Kommentare