Kräuterhexen

Was hat es wohl mit den Kräuterhexen auf sich? Wer sind sie und was machen sie?

Das Wort Hexe ist ein Wort, welches die unterschiedlichsten Dinge auslöst. Man denkt an Frauen die Heilerinnen sind/waren, an Legenden und Mythen, an böse Märchenhexen und an Frauen die im Mittelalter am Scheiterhaufen verbrannt wurden.

Für mich sind und waren Hexen weise Frauen, die viel Wissen in sich tragen. Sie sind intuitive Wesen, die mit der Natur verbunden sind, Heilerinnen, Weltenwandlerinnen, Alchemistinnen, Seherinnen, Kräuterkundige und Dienerinnen/Priesterinnen der großen Göttin.

Das Wort Hexe kommt aus dem germanischen Wort „Hagazussa“, was soviel viel wie „Zaunreiterin“ bedeutet. Hag ist die Hexe und Zussa der Zaun. Also ist eine Hagazussa diejenige, die über die Hecke in andere Welten reisen kann. Im englischen Wort „Witch“ stecken die Wörter „wise“ und „wisdom“. Übersetzt heißt das soviel wie „weise Frau“.

Eine Kräuterhexe ist in meiner Wahrnehmung eine Hagazussa, die sich im Reich der Pflanzen auskennt, die von der Zivilisation in die Wildnis reitet und mit den Pflanzenwesen kommuniziert. Sie kategorisiert die Pflanzen nicht einfach und bestimmt die Inhaltsstoffe der Pflanze, sondern sie nimmt die Pflanze als ganzheitliches Wesen mit einem Spirit wahr, die man mit Achtsamkeit und Respekt behandeln sollte. Pflanzen sind Wesen, die schon viel länger auf dieser Erde sind als wir Menschen und dementsprechend tragen sie auch unglaubliche Weisheiten in sich, die uns Menschen bereichern können, wenn wir uns dafür öffnen. Pflanzen können und wollen uns bei Heilungsprozessen unterstützen.

Wie habe ich zu den Kräutern gefunden?

Ich habe im Zuge meiner Ayurveda-Ausbildung zu den Kräutern gefunden. Wir stellten mit unseren heimischen Kräutern Massageöle her und dazu sammelten wir die Kräuter auch selbst. Eine von mir ersehnte und vertraute Welt öffnete sich. Ich war unglaublich froh und fasziniert. Die Kräuterwelt lies mich nicht mehr los. Ich vertiefte mich selbst in das Thema und einige Zeit später machte ich eine Ausbildung als FNL-Kräuterexpertin. Nun arbeite ich schon viele Jährchen mit diesen bezauberten Wesen und das wird mir wohl auch ein Leben lang (und darüber hinaus) bleiben.

Wie ist mein Zugang zu den Kräutern?

Es gibt so viele unterschiedliche Themenbereiche zur Kräuter- und Naturheilkunde, die alle spannend sind. Für mich ist es schwer mich da selbst einzuteilen. Ich gehe gerne spazieren und achte darauf was mir die Kräuter mitteilen wollen. Auch Meditationen mit den Pflanzen mache ich gerne. Wenn ich Kräuter sammeln gehe, achte ich darauf, dass ich alleine und barfuß unterwegs bin. Ich verbinde mich bewusst mit dem Pflanzenreich und opfere den Spirits Tabak, Kupfermünzen oder Räucherungen. Die Kräuter werden verkocht, zur Tinktur oder zum Öl verarbeitet und für unterschiedliche Zwecke getrocknet. Weiterverarbeitet werden sie zu Tees, Räucherungen, Kosmetik, Salben und Seifen. Ich durfte auch schon einige Begegnungen mit bewusstseinserweiternden Pflanzen machen. Spätestens nach solchen Erfahrungen wird man erkennen, dass Pflanzen mächtige Wesenheiten sind.

Wie beeinflusst die Kräuterkunde mein Wirken?

Die Kräuter haben meine Wahrnehmung zum Positiven beeinflusst. Sie führten und führen mich in andere Welten und Dimensionen. Sie machen mir immer wieder bewusst wie viele Daseinsformen es jenseits der Menschenwelt und dem rationalen Verstand gibt. Mir kommt es manchmal so vor als wären alle Lebewesen bis auf den Menschen in ständiger Harmonie (5-D) und im ständigen Ausgleich.

Die Pflanzen lassen mich wissen, dass ich eine Aufgabe hier habe. Sie geben mir zu verstehen, dass ich hier bin, um meinen Teil dazu beizutragen, dass wir wieder ins Gleichgewicht kommen, sodass Liebe und Harmonie auf der Welt herrschen und wir wieder in unseren ursprünglichen paradiesischen Zustand gelangen.

Kommentare

Du möchtest auch auf unserer Mitgliederkarte erscheinen?
In diesem Video erfährst Du, wie es funktioniert: