Der Weg zu 5D heißt Heilung

Hallo ihr lieben

Wenn wir unseren Weg der Heilung gehen, ist das ein Weg bei dem wir lernen dürfen, dass das, was wir sind alles und nichts ist.

Alles was ihr benötigt befindet sich in Euch und möchte nur erweckt werden.

So und nun wo wir das verinnerlicht haben, kann 5D kommen. Wir wissen bescheid oder doch nicht?

Ja wir können uns selbst Heilen, ja wir alle haben die Kraft dafür ins uns. 

Was hindert uns nun daran es nicht zu tun, es sind Blockaden, Denkmuster, Konditionierungen, Angst, Wut usw.

Es geht nicht darum irgend etwas davon abzulehnen, es geht darum unsere Schatten und unser Licht anzuerkennen und eine Entscheidung zu treffen.

Wir wissen nicht wie lange der Weg der Heilung andauern wird, Wochen, Monate, Jahre, ein Leben oder mehrere. Es spielt auch keine Rolle. Es gibt kein besser oder schlechter oder ein ich bin weiter als der andere. Da wo du bist, bist du genau richtig. Es geht um bedingungslose Selbstlieb, um Vergebung und Dankbarkeit. Du kannst dir so viel Wissen aneignen wie du kannst und doch geht kein Weg an deinem innerem vorbei. Es geht darum wieder in unsere Urkräfte zurück zu kehren, es geht darum wieder Fühlen zu lernen. Nur wie lernt man wieder richtig zu Fühlen. So wie man es uns beigebracht hat, es nicht zu tun, können wir wieder lernen es wieder zu tun. Im Grunde lernen durch Wiederholung.

Ich habe wirklich vieles probiert und habe festgestellt, es gibt viele Methoden die es etwas einfacher machen, nur das Fühlen dieses Schmerzes, der hinter deiner Angst oder deiner Wut liegt bleibt dir nicht erspart. Du meinst du kannst es nicht aushalten, diesen Schmerz und versuchst dich abzulenken und so wird die Schublade wieder geschlossen und wartet auf eine erneute Möglichkeit aufgelöst zu werden. 

Frage dich wer meint es nicht aushalten zu können, es geht auch nicht darum die Geschichte hinter diesem Gefühl erneut zu durchleben, es geht nur um das Gefühl, dieser unermessliche Schmerz in deiner Brust, in deinem Bauch oder in deinem Inneren. Wenn du dieses Gefühl einlädst und Willkommen heißt und nicht dagegen ankämpfst, ihm so viel Raum gibst wie es benötigt und nicht versuchst es mit deinem Verstand zu begrenzen, diesem Gefühl all deine Liebe schenkst und ihm sagst, bleib so lange wie du magst.

Es gibt viele Tools in der Bewusstseins Arbeit und ich möchte euch eines vorstellen.

Wenn eine Emotion in dir hochkommt, Frage dich, Was Empfinde ich jetzt und gehe mit dieser Emotion ins Gespräch. Sei dabei liebevoll mir dir und versuche es nicht zu bewerten oder aus einer Schuld oder Opferhaltung zu betrachten. Sei der Beobachter .

Sage dir ja ich bin zb. Wütend und es ist ok Wütend zu sein und dann schaust du dir eben dieses Gefühl hinter Deiner Emotion an und gibst ihn Raum, nichts hinzufügen oder wegnehmen. Freue Dich darauf etwas auflösen zu dürfen. 

Es liegt in deiner Verantwortung deinen Weg zu gehen. 

Liebe Grüße Rene

Kommentare

  1. Hallo René, du sprichst das Wesentliche an. Sich den Schmerzen und damit dem eigenen Schatten zu stellen, erfordert eine bedingungslose Selbstliebe – der bedingungslosen Annahme aller aufkommenden Emotionen und Gedanken. Sich selbst oder den Anderen zu vergeben ist dabei zentral. Zweiteres war jahrelang mein eigenes Thema, und ich weiß wie sich das anfühlt.
    Da du René heißt, also “franz.: der Wiedergeborene”, bist du in besonderer Weise mit dem Wiederdurchleben schmerzvoller Erfahrungen oder Erinnerungen verbunden. Da sie bereits integriert werden, bist du sozusagen ein Spezialist auf diesem Gebiet.

    1. Lieber Artur
      Als ich vor Jahren erfahren habe, dass ich im Enneagramm eine achter Fixierung, also der Krieger bin, ist eine große Last abgefallen. Sich und sein wahres Wesen mit allem was ist anzuerkennen war im wahrsten Sinne des Wortes sehr schmerzvoll. Meine nach außen gerichtete Wut, hat mir und andere das Leben buchstäblich zur Hölle gemacht.
      Ich habe vor kurzem eine Rückführung gemacht und was soll ich sagen, irgend wie war ich in allen Inkarnationen Krieger und Heiler.
      LG Rene