021 Die Weisheit der Pflanzenwelt – mit Oliver Wyld Rose Kyr

Über das Bewusstsein von Bäumen und die faszinierende Sprache der Pflanzen

Würden wir als Menschen die Sprache der Pflanzen verstehen, was hätten sie uns zu sagen? Was können wir von der Weisheit der Pflanzen lernen, würden wir sie nur erkennen? Wie gingen wir mit der Natur um, wären wir wieder mit den Pflanzengeistern verbunden? Solche oder ähnliche Fragen stellen sich nur Menschen, die über eine bewusste Verbindung zur Pflanzenwelt verfügen.

Für dieses Podcast-Gespräch habe ich mir den Pflanzenflüsterer Oliver Wyld Rose Kyr eingeladen. Oliver leitete 17 Jahre lang eine Werbefilmagentur und produzierte Werbefilme für Großkonzerne – bis er plötzlich und unmissverständlich von seinem Körper zum Innehalten aufgefordert wurde. Damit begann für ihn ein neuer Lebensabschnitt, der ihn und seine Familie über Umwege schließlich ins heilige Tal der Inkas in Perú führte, wo er heute lebt, wirkt und mit Pflanzen kommuniziert.

Nachdem Oliver 2018 den Dokumentarfilm “Root Republic” über das Bewusstsein von Bäumen und die Weisheit der Pflanzengeister drehte, entdeckte er seine tiefe Verbindung mit der Welt der Pflanzen. Um diese zu vertiefen, begann er in Kolumbien eine Ausbildung zum Pflanzenflüsterer und ist heute als Botschafter der Pflanzengeister tätig. Mit ihm spreche ich über die faszinierende Weisheit der Pflanzen, über ihre Botschaften an uns, und wieso wir unsere Beziehung zu unseren pflanzlichen Brüdern und Schwestern gründlich überdenken sollten.

Mehr über Oliver und sein Wirken erfährst du auf seiner Website http://thewyldrose.com/

Teile deine Meinung mit uns!

Gefällt dir dieser Podcast? Du hast Anmerkungen oder Fragen? Dann hinterlasse gerne einen Kommentar, teile ihn mit deinen Freunden oder schreibe eine Bewertung.

Der 5D Consciousness Podcast ist dein Energie- und Informationsdownload für den Aufstieg in die 5. Dimension. Dein Gastgeber ist Martin Pleissner. Martin ist der Gründer der Bewusstseinsbewegung 5D Movement, einer Community von bewussten Menschen mit dem gemeinsamen Ziel, eine 5D Gesellschaft zu erschaffen. Bei uns findest du neben wertvollem Austausch mit Gleichgesinnten auch jede Menge Informationen rund um die Themen Bewusstseinserweiterung, Schwingungserhöhung, Zeitenwende und spirituelles Unternehmertum.

Informationen zur Mitgliedschaft in unserer Community findest du auf unserer Website.

Du magst unsere Arbeit unterstützen? Von Herzen vielen Dank!


Informationen zu dieser Episode

Vollständiges Transkript

Hier findest du das vollständige Transkript dieser Episode. Da dieses automatisch erstellt wurde, kann es Fehler enthalten. Diese Mitschrift findest du auch integriert und durchsuchbar im Audioplayer oben. Wenn du nach einem Schlüsselwort suchst, gib dieses einfach in das Suchfeld ein und klicke den gefundenen Text an. Der Player springt dann automatisch zu der richtigen Stelle.

Transkript (zum Ausklappen klicken)
0:00:39–0:00:48
Herzlich willkommen zurück. Lieber fünf D Reisender hier, beim pfeift die Consciousness Podcast schön, dass du wieder mit dabei bist und unserem Gespräch heute lauscht,
0:00:48–0:00:55
Wir haben heute ein Thema, was uns tief in den Dschungel führen wird in die Welt der Pflanzen,
0:00:55–0:01:09
in die Welt der Pflanzen Sprache und hierfür habe ich mir den dem Oliver Waldo Skier eingeladen, der seine Zeichen schon sehr vertrautes mit dieser Materie herzlich willkommen, lieber Oliver.
0:01:10–0:01:14
Ich grüße dich lieber Martin, ich grüße dich aus Peron, ich grüße euch, liebe Zuhörer.
0:01:15–0:01:22
Als ich das schon gelesen hatte bei dir aus dem Grüße aus dem heiligen Teil der Inkas war ich schon echt ein bisschen neidischen Nacht,
0:01:22–0:01:37
da wäre ich jetzt auch gerade Gent irgendwas zieht mich nach nach Peru, und irgendwas zieht mich auch in diese diese Region nicht mit diesen Völkern zu verbinden und du hast es offenbar ja für dich dieser Ruf angenommen.
0:01:39–0:01:54
Wir sind vor war das Ende 2017, sind wir nach Mexiko geflogen, weil wir das Gefühl hatten, dass unser nächster Dokumentarfilm über das Bewusstsein von Pflanzen und Bäumen.
0:01:56–0:02:08
Lateinamerika gedreht werden müsste Ich war davor noch nie in Lateinamerika, ich hatte keinen blassen Schimmer von dem Bewusstsein oder den Gefühlen von Bäumen und Pflanzen.
0:02:09–0:02:15
Aber irgendeine Jahren, der innere Stimme hat uns gesagt dreht den Film mal, da sind wir der Stimme gefolgt.
0:02:15–0:02:24
Wir haben das über die Jahre gelernt, wir sind seit seit über fünfeinhalb Jahre der Travelling Family, wir sind weltweit unterwegs, um,
0:02:25–0:02:31
mit Dokumentarfilmen, mit Büchern, mit unseren Reise Erlebnissen Bewusstsein zu wecken, bei den Menschen,
0:02:32–0:02:44
Bewusstsein zu wecken für die simple Tatsache, dass alles Leben auf dem Planeten und zur Familie ist und das ist da weitaus mehr Bewusstsein gibt, als wir ahnen.
0:02:44–0:02:51
Na ja, und ich habe das damals auch nicht geahnt. Wir haben in Mexiko unsere alten VW Bus gekauft, einem gesagt Wir fahren bis nach Feuerland,
0:02:52–0:03:01
und auf dem Weg werden wir schon Menschen begegnen, die uns da weiterhelfen können und die da was wissen über über Bewusstsein bei Pflanzen und Bäumen.
0:03:02–0:03:14
Die Reise wurde dann sehr abenteuerlich. Ich habe viele, viele Erlebnisse gehabt, die meine mein Glaubenssystem, was ich bis dato hatte, in den Grundfesten erschüttert hat.
0:03:15–0:03:26
Als ich das erste Mal mit einem Baum gesprochen habe, das hatten wir schon mal angezeigt, ihm, wie man das macht, dass man vor allem Stille und Geduld braucht.
0:03:26–0:03:36
Das waren Fähigkeiten nicht überhaupt nicht, hatte eines Tages hat so einen Baum tatsächlich geantwortet und hat mich in Bildern vor einem Cayman,
0:03:37–0:03:45
gewarnt, der sich in in die Lagune verirrt hatte, wo ich mit meiner damals fünf Jahre alten Tochter gerade schwimmen gehen wollte.
0:03:47–0:03:54
Der kein Mann war da und fünf Minuten später kam erst kamen Leute haben den entdeckt, keiner wusste, dass der da drin ist in Der Baum hat mich davor gewarnt,
0:03:55–0:04:08
dass wir auf der einen Seite schön, weil ich den Baum sehr dankbar, dass ich meiner Tochter nicht zum Schwimmen reingegangen bin auf der anderen Seite dachte ich aber war jetzt gibt es kein Zurück mehr, der hat dich gewarnt, der Baum hat mit ihr kommuniziert, das ist jetzt so und,
0:04:09–0:04:10
du wirst jetzt akzeptieren müssen,
0:04:11–0:04:20
das alles auf diesem Planeten beseeltes Leben ist das alles Bewusstsein hat hier, im heiligen Teil der im Kurs in Peru,
0:04:21–0:04:27
spricht man, und wir tun es mittlerweile auch wie selbstverständlich mit den Berg geistern, was man unterhält sich,
0:04:28–0:04:38
auf telepathischen Wege, oft manchmal über Bilder, manchmal über Erlebnisse oder Gefühle, die getriggert werden mit den Bergen und sogar mit Steinen am Fluss.
0:04:38–0:04:46
Und es funktioniert, und das zu lernen, wie das funktioniert, ist eigentlich gar nicht so schwer.
0:04:46–0:04:49
Das zu lassen, habe ich gelernt, so schwer, tatsächlich,
0:04:50–0:05:03
dem Filter in der Vernunft klarzumachen, dass hält, was man auf was in Zukunft von Pflanzen, Bergen und Steinen rein kommt, nicht mehr raus führt, dann bitte, das ist schon okay, ich möchte das gerne empfangen, das war die eigentliche,
0:05:04–0:05:05
Herausforderung.
0:05:06–0:05:09
Ich finde, dass wir das so klasse, vor allem auch wenn man,
0:05:10–0:05:19
ich bin ja auch solche solche Lebenswege wie deinen so so großartig, so faszinierend du kommt eigentlich aus einer ganz anderen Welt werde, was der mal werbefilm regisseur,
0:05:19–0:05:33
für viele Jahre heute bist du er nennt sich selber story kieler, also jemand der über Geschichten menschen erreicht, mensch mit ihrem herzen verbindet, mit ihren Talenten verbindet, machst immer noch filme, ich hab mir einige,
0:05:34–0:05:42
mit mit angeschaut, also sind es in n immer über die rechte Tiere republik, dieser Film über die Pflanzen und Bäume,
0:05:43–0:05:44
das ist vor kurzem im Film rausgebracht.
0:05:44–0:05:52
Wieder werdet wie die kinder, der kann was dieses heraus, weil ich weiß, oder vor wenigen Monaten wurde vielfach ausgezeichnet,
0:05:53–0:06:00
und ja, hat es irgendwie so ein Chor Ding, da hinzugehen, und hat es dann auch diesen diesen Erwartung?
0:06:00–0:06:03
Smog Ment mit diesem Baum, der dicht ich gewarnt hat,
0:06:03–0:06:17
das war offenbar dann ja, wie sollen wir den point of no return, das war einmal initiiert, und dann kann man nicht mehr zurück in die, in die in die Welt, wo man daran glaubt, dass die Finanzen nicht nicht sprechen.
0:06:17–0:06:24
Sag mal, wenn wir als als Menschen die Sprache der Pflanzen pflanzen für Ehen würden, was hätten sie uns denn zu sagen?
0:06:26–0:06:32
Die Pflanzen oder die Nachrichten der Pflanzen. Und ich durfte in den letzten zwei Jahren sehr viele davon empfangen.
0:06:34–0:06:48
Sind Wahrheiten aus der Quelle also nicht relative Wahrheiten, wie wir sie zum Beispiel hier noch haben, wir Menschen zum Beispiel es gibt einen tödlichen Virus, der wird uns alle umbringen ist eine relative Wahrheit.
0:06:49–0:06:55
Der Virus ist eine Erfindung von 13 Blutlinie, die uns alle versklaven wollen ist eine relative Wahrheit.
0:06:56–0:07:02
Der Virus ist unsere Chance, endlich nach vier den Fünfte aufzusteigen ist auch eine relative Wahrheit.
0:07:03–0:07:08
Was die Pflanzen uns mitteilen, sind absolute Wahrheiten Ich habe mal.
0:07:10–0:07:22
Die Pflanzen letztes Jahr gefragt, als, als wir somit mit diesem lockte uns und so weiter waren und es darum ging Wenn das jetzt die Chance für eine neue Welt ist, wie soll die denn aussehen?
0:07:22–0:07:34
Und in vielen auf vielen Kanälen, in vielen Video Cast ging es dann darum, Welche neue politische Ordnung werden wir haben, muss man das Parteiensystem abschaffen?
0:07:34–0:07:39
Gehen wir zurück ins Kaiserreich und es gab alle möglichen Konzepte und ich will dir auch nicht bewerten.
0:07:39–0:07:53
Die Pflanzen haben wir klipp und klar gesagt Oliver, wenn ihr eine neue Welt aufbaut, dann macht euch große Gedanken, auf welcher basis auf welcher fundamentalen Basis ihr diese welt aufbaut.
0:07:53–0:08:00
Wenn diese basis Mitgefühl und Liebe ist und Vergebung und frieden, dann wird diese Welt Bestand haben.
0:08:01–0:08:12
Wenn das nicht die basis ist, dann wird auch diese welt wieder in sich zusammenbrechen und für das universum sind 10 20.000 jahre ein augenzwinkern,
0:08:13–0:08:17
und wenn ihr wirklich eine welt bauen wollte bestand habt, dann macht euch erst mal darüber gedanken,
0:08:18–0:08:29
in unserem westlichen kulturkreis nennt man ihnen, spricht man gerne von der werte gemeinschaftlich verteidigen müssen, wo ich mich früher schon gefragt haben wo wir sind eine wertegemeinschaft,
0:08:29–0:08:35
das heißt wir verkaufen alle waffen in irgendwelche Drittweltländer und beuten die aus, dass es in unsere wertegemeinschaft super,
0:08:36–0:08:38
was sind denn tatsächlich unsere werte?
0:08:38–0:08:48
Das sind ja nur noch worthülsen demokratie, freiheitliche, grundordnung, meinungsfreiheit.
0:08:48–0:08:50
Das ist ja nichts was real noch existiert.
0:08:50–0:08:56
Es ist ja alles untergraben und verbessert worden, tatsächlich noch mal zu überlegen. Was sind unsere werte?
0:08:56–0:08:59
Was auf was wollen wir diese neue welt aufbauen?
0:08:59–0:09:13
Wenn wir uns da einig sind? Wenn wir deinen weg gefunden haben der für alle wesen auf diesem planeten funktioniert, dann können wir in die details gehen, dann können wir überlegen ob es parteien gibt oder kaiser oder kanzler oder keine ahnung was aber nicht, aber nicht umgekehrt.
0:09:13–0:09:21
Sehr gut, gefällt mir sehr gut, ich habe auch zu den Eindruck, dass wir mit diesem Worthülsen gefüttert werden,
0:09:21–0:09:29
damit unser Verstand sagt Ja, ist doch eh da, wir haben haben doch eine Demokratie wobei wir arbeiten schon nicht mehr sinnvoll Demokratie leben,
0:09:29–0:09:36
oder wir sind eh frei, wobei wir selten so was klappt, war wie wir heutzutage zumindest sehr viele Menschen.
0:09:37–0:09:50
Das wird oft so, dass das Wort das das setzt, sich fest im Gedächtnis, im Verstand und sozusagen ist die Frage bin ich frei ist, ist beantwortet Ja, du bist Frank, denn wir hatten mehr Freiheit als Menschenrechte, ungefähr,
0:09:50–0:09:59
fünf hat dann, dann hört es bei bei sehr vielen auf, und die fragen dann nicht weiter Bin ich denn wirklich frei, bin ich nun wirklich in der Lage, mein Leben frei zu gestalten?
0:10:01–0:10:14
Sehr spannend, du schreibst in deinem Buch Meine Engel sind grün weiß das Buch davon, dass Blumen, Gräser, Sträucher, Bäume unsere Brüdern und Schwestern sind,
0:10:16–0:10:20
Verwandte sind wie kannst du denn zu dieser Erkenntnis.
0:10:21–0:10:26
Ich habe, Als ich angefangen habe, mich mit den Pflanzen zu verbinden.
0:10:30–0:10:36
Habe ich sehr viel Liebe erfahren. Ich habe am Anfang auch in Zeremonien in Kolumbien, in meiner ersten Jahre Zeremonie.
0:10:36–0:10:40
Jackie ist eine Master Pflanze, die man mit einer Wasser vergleichen kann,
0:10:42–0:10:52
In diesem Film mit Jackie habe ich auch viele Ängste durchgestanden, und beim Anfang hat Oh mein Gott, jetzt kommt dieser Alptraum Pflanze wieder, bis mir klar wurde Das ist nicht die Pflanze, die den Alptraum bringt.
0:10:52–0:11:06
Sie hat mir von Spiegel vor, sie zeigt mir einfach wies diese wie Sieht's in dir jetzt gerade aus Oliver, und dann darf ich mir das anschauen, Der war am Anfang viel düsteres in mir drin, und die Pflanze hat mir geholfen, das Düstere ans Licht zu holen, aufzulösen,
0:11:07–0:11:17
und irgendwann habe ich sie gefragt, war das ist, was du alles für mich tust Liebe Pflanze, das ist so wunderbar, dass es so schön das hilft mir so viel weiter was kann ich denn für dich tun?
0:11:17–0:11:22
Kann nicht Meine Antwort Ich hatte das Gefühl, die Pflanze versteht überhaupt nicht, was ich jetzt will,
0:11:24–0:11:36
sie hat einfach geholfen, weil sie es kann, und das ist für mich die Definition von Familie ich helfe jemand einfach weil Ich's kann ich will nichts dafür, das ist bedingungslose Liebe und bedingungslose Liebe, habe ich von den Pflanzen gelernt.
0:11:37–0:11:41
So schön, dass du das sagst diese Gespräche, die ich jetzt erst vor einigen Tagen,
0:11:42–0:11:55
was eigentlich wirklich auch dieses Geben und nehmen Konzept betrifft und diese bedingungslose Liebe und im Organismus in dem gesunden Organismus, wo also verbundenheit und und Liebe herrscht,
0:11:57–0:12:06
jetzt geh mal auf unsere menschliche ebene also wenn eine Zelle Hilfe braucht oder erkrankt ist, dann kriegt die von ihren Nachbarzellen geholfen,
0:12:06–0:12:13
sofern dieser Organismus gesund ist und eine Frage, die nicht ich hälfte jetzt und was kriege ich dafür, sondern die Helfen einfach,
0:12:14–0:12:22
da ist, aber auch der die Voraussetzung für sollen für so eine Einstellung ist ist die Fülle jemand der in der Fülle,
0:12:23–0:12:36
ist vom Bewusstseinszustand, der kann geben ohne Ende war er, ist der in der Fülle, wenn jemand noch irgendwie im Mangel hängt, sucht den Ausgleich austauschen, ich gebe dir aber was kann ich denn dafür war ich habe nicht genug.
0:12:37–0:12:48
Das ist halt ja, wir müssten uns jetzt nicht unterhalten, dass wir sicherlich ein ausgeprägtes kollektives Mangel Bewusstsein haben, aber es ist leider so Jeder muss erst mal gucken was kriege ich dafür?
0:12:48–0:13:03
Und dann wird abgewogen Mache ich dann okay, ja, nein, das ist super. Spannend, finde ich, Die Pflanzen hast du als offenbar Wesen in ihrer Fülle wahrgenommen. Was sonst könnten Sie nicht diese bedingungslose Liebe geben.
0:13:04–0:13:17
Ja, wenn man das habe ich in 12 Büchern gelesen und hab dann auch die Erfahrung gemacht, die das bestätigt hat Wenn du dich mit einer Pflanze unterhält und damit der Pflanze kommuniziert, kommuniziert du eigentlich mit Der Deva,
0:13:18–0:13:24
so hat es eine Autorin mal genannt, das ist so was wie das des Ur Muster dieser Pflanze oder des Berit.
0:13:24–0:13:30
Also wenn du mit einer Rose dich unterhält, unter hältst du dich eigentlich mit der Rosen Deva, dem Spirit,
0:13:31–0:13:43
der das Grundmuster für alle Rosen auf der ganzen Welt bereitstellt, sozusagen oder innehält, sowie das das Ur Samen, kommen alle Hosen mit dieser Energie unter. Hältst du dich? Dann.
0:13:47–0:13:58
Ja und diese Energien sind in der Fülle, diese Energien haben auch alles wissen, was es überhaupt nur gibt, so wie wir Menschen auch wir haben es hat nur noch nicht entdeckt.
0:13:59–0:14:05
Es hat lange gedauert, bis ich kapiert habe, dass es auf meinem spirituellen Weg nicht darum geht zu lernen.
0:14:05–0:14:18
Es geht darum, zu verlernen, weil ich weiß, dass schon alles ich komm, nur nicht dran, ich hatte es überdeckt mit sehr vielen Glaubenssätzen und Irrtümern, und deswegen komme ich da nicht mehr ran an dieses Wissen. Also muss ich wieder verlernen.
0:14:19–0:14:26
Im Filmschnitt spricht man von Kylie Darlings, also der der härteste, traurigste Teil beim Filmschnitt, und den,
0:14:27–0:14:38
habe ich oft genug bei Filmprojekten mitgekriegt ist wenn du dann deine schönsten Aufnahmen und die schönsten Stellen aus den Interviews, die musst du dann rausschneiden, weil sie einfach irgendwie nicht in den Film rein passen, das tut weh.
0:14:38–0:14:44
So ist auch mit unseren Glaubenssätzen überzeugungen Wir müssen die über Bord werfen, wenn sie uns nicht mehr dienen.
0:14:45–0:14:57
Oh ja, da sprichst du was an diese Erkenntnis hatte ich auch insbesondere jetzt im letzten früher, als als wir mit diesem Krönung der Menschheit beschenkt wurden,
0:14:58–0:15:03
hab ich auch gesagt also für mich stehen jetzt im nächsten jahre unter der überschrift loslassen,
0:15:04–0:15:08
es ist so viel wichtiger zu verlernen videos aus sagst als wirklich neu,
0:15:09–0:15:15
noch mehr zu lernen, wo wir eh schon sehr oft eigentlich dicht sind mit informationen und es,
0:15:15–0:15:25
man hat ja nun überhaupt nicht an informationen sondern eigentlich mal den richtigen die nicht weiterbringen und die tracks so so so in dir wenn du dich mit deinem wahren kern verbindet und um die ich da mit dem verbinden zu können,
0:15:26–0:15:27
musste erst mal viel ballast abwerfen,
0:15:29–0:15:40
du trägst du nun auch, dass der kleine die Rose angesprochen und die idee war du trägst ja auch die Rose jetzt im namen, das war ja früher noch anders, der wurde die offenbar irgendwie gegeben,
0:15:41–0:15:46
erzählt doch gerne mal, wie kannst du dazu etwas? Was hat denn die Rose mit dir gemacht?
0:15:48–0:15:56
In meiner allerersten Zeremonie, als ich also sehr intensiv angefangen habe, mit dem Pflanzen nicht auszutauschen,
0:15:58–0:16:12
wurde ich zu einem Rosenbusch, der stand im Garten des Schamanen, stand in ein Rosenbusch, vielen schönen Rosenblüten dran, und da wurde ich hingeführt und die Rose angeboten, sich mir zu öffnen. Ich hatte damals von.
0:16:12–0:16:14
Wärst du das das gespült.
0:16:14–0:16:26
Das ist eine gute Frage, man spürt es einfach, man hat einfach einmal den Impuls, Ich muss jetzt zu diesem Busch, es geht nicht mehr anders, und dann weißt du, dass sich eigentlich der Bush ruft, der Bush sagt Nicht Oliver, kannst du mal kommen, sondern,
0:16:27–0:16:31
er sagt es auf einem energetischen Level so, dass du gar nicht mehr anders kannst, als dahin zu gehen.
0:16:32–0:16:40
Dann habe ich diesen Rosenbusch angeschaut, und dann hat der Rosenbusch und ist es schwierig, in Worte zu fassen, hat mir.
0:16:42–0:16:48
Eine andere Dimension des Seins gezeigt, die auch in ihm drin ist, eine Dimension, die ich so noch nie vorher gesehen habe,
0:16:49–0:16:58
und die Rose hat mir in Sekunden so kam es mir vor, hat sie mir gezeigt, wie man Imperien errichtet und wie Imperien wieder in sich zusammenfallen.
0:16:58–0:17:08
Und ich habe verstanden, wieso alte Kulturen Dinge so gemacht haben, wie sie sie gemacht haben, wieso sie Bauwerke so errichtet haben, wie sie sie errichtet haben.
0:17:09–0:17:18
Das war aber jenseits von Verstand. Mein Gehirn machen kann nicht eingeladen, mein Gehirn hat mit offenem Mund zugeguckt um ein Gott hoffentlich ist bald vorbei.
0:17:19–0:17:23
Mein Herz hat alles verstanden, komplett, und.
0:17:25–0:17:28
So hat es angefangen, dass ich, sondern so eine tiefe Verbindung zu der Hose hatte.
0:17:28–0:17:39
Ich hab dann immer mal wieder, wenn ich Fragen hatte zu meinem Leben oder mit irgendwas nicht weiter wusste Wenn ich die Rose gefragt hat, habe ich sehr oft liebevolle Antworten bekommen, die mir weiter geholfen haben,
0:17:40–0:17:47
und wir eines Tages hat die Rose mir gesagt Oliver, trage bitte die Mail Rose in deinem Namen.
0:17:48–0:17:53
Ich habe mich sehr gefreut, weil der Name klingt gut, nicht der Wald raus.
0:17:53–0:18:00
Es ist wie so eine Auszeichnung für mich, ich habe irgendwas geschafft, irgendwas erreicht also Menschen zu denken, wir Menschen wie so ein Orden oder irgendwas,
0:18:00–0:18:12
und auch das noch mal lang gedauert, bis ich verstanden habe, diese Kraft Tiere, die zu dir kommen oder diese spirituellen Namen, die du bekommen Sie sind keine Auszeichnungen für etwas erreicht es, sie sind ein neues Ziel.
0:18:13–0:18:16
Ich bin nicht die Wald raus sollen. Die Waldhaus ist meine Aufgabe,
0:18:17–0:18:28
wenn ich diese Aufgabe erfüllt habe, das wilde, ungebändigte Leben und die Liebe, es Schwingungen der Rose an die Menschen zu bringen und die beiden zu vereinen, dann wird wahrscheinlich ein neuer Name kommende.
0:18:28–0:18:31
Dann meine neue Aufgabe ist es keine Auszeichnung.
0:18:33–0:18:46
Spannend war das bei den Indianern genauso, die jetzt Namen trugen wie Wie will das Pferd oder wie wie weiße Adler oder in die Richtung war das ähnlich dort oder hatten die.
0:18:45–0:18:52
Ich nie mit einem Indigenen darüber unterhalten, ob der Name nun ein Versprechen eine Auszeichnung ist.
0:18:53–0:19:00
Ich habe es als tiefe Wahrheit erfahren, dass der Name 111 Aufgabe ist, eine Mission ist.
0:19:00–0:19:03
Ich denke, dass die Indigenen es genauso sehen würden.
0:19:04–0:19:07
Es war auch in vielen Gesprächen mit Intrigieren, habe ich gemerkt.
0:19:08–0:19:15
Die haben dann auf spanisch stattgefunden, weil ich die jeweiligen in die andere Sprache nicht sprechen, die kein Englisch oder Deutsch habe.
0:19:15–0:19:18
Ich gemerkt, dass man relativ schnell an eine Verstehens Grenze kommt,
0:19:19–0:19:31
wo uns unsere westlichen unsere sogenannten was heißt modernen Sprache, wo die uns nicht mehr weiterhelfen, wo wir eigentlich die Sprache dieser Indigenen lernen müssen,
0:19:32–0:19:34
um zu verstehen, wie sie denken.
0:19:35–0:19:45
Viele Dinge, ich habe meinen Mann meistern sind Kolumbien gefragt, des in Ghana in die anderen Medizinmann in der Mache euch 100. Generation.
0:19:46–0:19:55
Gefragt ist erst was heißt denn Liebe auf Inga num sagt der Koreas Wunsch, Dann habe ich in zwei Wochen später gefangen. Was heißt Vertrauen?
0:19:55–0:20:07
Sagt der Chor ja sonst nein, das so gesagt, das heißt Liebe, guckte mich mit großen Augen an und sagt Ohne Vertrauen gibt es doch keine Liebe Die EU, Das geht aber tief.
0:20:07–0:20:16
Das ist in der Sprache eben schon angelegt. Von daher würden sie wahrscheinlich eine Frage Wie ist das jetzt ein Versprechen oder eine Auszeichnung oder eine Mission?
0:20:16–0:20:20
Würden Sie vielleicht gar nicht verstehen, weil sie anders denken?
0:20:20–0:20:25
Ich durfte auch mal in einer Zeremonie die Bäume sehen.
0:20:25–0:20:31
So wie die Indigene also, die noch in die wirklich nach den alten Traditionen leben, vor allem mit deren Medizinmänner.
0:20:31–0:20:40
Die Bäume jeden Tag sehen, dadurch viel verstanden, dass sie auch so sehen, die die Bäume besser, kein Wunder, dass sie so verbunden zur Natur sind. Oh Gott.
0:20:42–0:20:44
Gerne daran teilhaben. Wie sehen Sie denn die Bäume?
0:20:46–0:20:56
Sie sehen Energien, sie sehen nicht einen festen Stamm, der verwurzelt ist, das ist das, was ich gesehen habe,
0:20:58–0:21:08
sondern da ist irgendwie noch dieser Stammen, aber der bewegt sich innerhalb dieses Stammen sind Strukturen, die sich bewegen, das sind Energien, die springen auf andere Bäume über,
0:21:09–0:21:19
da ist, wenn du den Baum ein Lächeln schenkst und ihnen von Herzen begrüßt siehst du ein Herz schlagen in diesem Baum, da ist ein Energie Herz, und das schlägt,
0:21:20–0:21:25
das ist vermutlich einfach eine bildliche Darstellung für uns Menschen, damit das nachvollziehen können.
0:21:28–0:21:31
Du siehst etwas, was in ständiger Bewegung ist und was auf dich reagiert.
0:21:32–0:21:38
Das heißt Wenn du Angst hast vor dem Baum, dann kriegt der Baum auf so eine so eine dämonische Fratze, wenn du,
0:21:39–0:21:48
den Baum in Liebe anschoss wird der ganze Baum liebe und dieser Baum reagiert auf dich auf alles, was du tust und die anderen Bäume machen das auch und die Gräser machen das auch und die Blumen machen das auch,
0:21:48–0:21:57
und auf einmal verstehst du Bau, ich bin hier in einem Geflecht, ich bin in einem Netzwerk, auf was ich dauer ständig reagieren und was auf mich ständig reagiert,
0:21:59–0:22:05
und dass man dann zu dem logischen Schluss kommt, wenn man die Welt ständig so wahrnimmt, das werden wir Menschen sehr bald wieder alle tun.
0:22:05–0:22:14
Das man dann zu dem Schluss kommt das sind meine Brüder und Schwestern, wir sind alle eins ist liegt auf der Hand, du kannst sogar keinem anderen Schluss bekommen.
0:22:14–0:22:18
Das ist dann kein theoretisches Konzept mehr. Das ist dann nicht Ja, wir sind alle eins.
0:22:18–0:22:24
Klingt irgendwie gut, sondern ja, ich erfahre, dass die ganze Zeit es ist einfach so,
0:22:25–0:22:34
und auf einmal bin ich der Baum, der Baum, es, ich und auch das ist dann kein Konzept oder eine eine schöne Phrase, sondern das ist Erfahrung gelebter Erfahrung.
0:22:35–0:22:41
Ich finde auch die die Wahrnehmung so bezeichnend für unsere Zeit,
0:22:42–0:22:54
im tiefen drei D sieht man ja eigentlich nur den Körper des Menschen zum Beispiel, man sieht nur den Körper, wie es vielleicht die die Schule ziehen, noch macht der Knochen Muskeln, das ist alles,
0:22:55–0:23:06
alles Materien und sehr bewusste Menschen oder sehr feinfühlige Menschen sehr hoch entwickelte Menschen sehen dann schon die Aura oder sie sehen auch direkt die Seele eines Menschen.
0:23:06–0:23:15
Aufgrund seines seiner, seiner Anatomie hat man Physiognomie Cross Kurs mitgemacht, Fast riding und das fand ich hoch spannend.
0:23:15–0:23:22
Was man an der Anatomie eines Menschen über über den den Karte was Wesen ablesen kann, ist zwar immer noch Körper Ebene, aber es gibt schon tiefer.
0:23:23–0:23:34
Das Gleiche gilt aber auch für die Pflanzen, das die allermeisten Menschen heutzutage noch den Bauern der der besteht aus aus Stamm ästen Blättern fertig,
0:23:34–0:23:44
sieht man ja gar nicht erst mal, dass der Baum unter dich ungefähr genauso groß wie oberirdisch und schon gar nicht sieht man da das Energie verhält welche Energie denn?
0:23:45–0:23:57
Und das finde ich schon sehr bezeichnend für unsere stark materiell geprägte Welt beziehungsweise. Eigentlich unser materielles Bewusstsein, dass wir das nicht wahrnehmen.
0:23:57–0:24:06
Das ist wieso wieso wieso ein Filter wie so eine wie seine Brille, die wir Menschen groß als noch auf haben.
0:24:07–0:24:14
Die uns nicht das ganze sehen lässt, die uns nicht diese dieses Energiefeld sehen lässt nicht diese Verbundenheit sehen lässt.
0:24:14–0:24:21
Für mich ging auch eine ganz neue Welt auf als ich, als ich vor zwei Jahren diese Erfahrung mit einem Oscar gemacht hatte.
0:24:21–0:24:29
Wo er wirklich dieser verstanden aus dem Spiel genommen wird und dann auf einmal erlebt man erfährt man dieses Kontinuum,
0:24:30–0:24:34
wie auch immer man das bezeichnen Mark bewusstseins fällt oder,
0:24:34–0:24:46
ja, Schöpfungs Intelligenz man erfährt man ist es und hat sich komplett erledigt mit diesem materiellen Bild Stamm äste Blätter.
0:24:47–0:24:48
Jetzt hast.
0:24:48–0:24:53
Es kommt, es ist komplett weg, und ja, es ist diese Erfahrung, die es ausmacht.
0:24:53–0:25:01
Ich habe, als ich vor vor mittlerweile 12, 13 Jahren, wo ich sagen würde da hatte ich meinen, meinen großen Weg abkommen, und da hatte ich.
0:25:04–0:25:11
Eigentlich ein perfektes Leben habe eine große Agentur in Stuttgart, gab wenn Werbefilme für Daimler und Bosch gedreht,
0:25:12–0:25:22
Es kann viel Geld rein mal vorm schwarzen Mercedes, ist zum Edelitaliener zum Essen gegangen, und auch mein Umfeld hat mir ja zurückgemeldet, alles richtig gemacht Oliver, du bist auf dem Weg super!
0:25:23–0:25:32
Dann hatte ich drei Herzinfarkte, mit 38 und in der Not Ambulanz haben sie dann aber das können die hinterher messen, wie gesagt, es waren aber keine.
0:25:32–0:25:42
Dann habe ich die Symptome erklärt, dann haben sie gesagt Was sind die Symptome von Herzinfarkt? Aber wir messen dein Herz und nein, das war keiner, dann ging es mir, ein dreiviertel Jahr habe ich mir beim Sterben zugeguckt.
0:25:42–0:25:45
Panik Störungen bekommen Depressionen.
0:25:45–0:25:49
Ich konnte fast nichts mehr essen, ich hatte Allergie auf alles, wahrscheinlich Allergie auf mich selber,
0:25:50–0:26:01
und dann hat eine sehr kluge Therapeutin eines Nachmittags zu mir gesagt Oliver, es gibt nur eine einzige Möglichkeit verlasst eine Agentur Wo könnte ich vielleicht für nächstes Jahr?
0:26:01–0:26:11
Nein, heute heute, ich habe den, das hat viel Mut gekostet, ich hab geweint wie ein kleines Kind und hab meinen Partnern an diesem Nachmittag eröffnet,
0:26:12–0:26:17
Dass sich die Firma verlasse, schließe hinter mir die Tür der Agentur.
0:26:17–0:26:20
Alle Symptome waren weg, alle waren weg.
0:26:21–0:26:24
War Das war kälter da links im großen Stil F.
0:26:24–0:26:29
Oh ja, oh ja. Dann begann eine schwierige Zeit.
0:26:31–0:26:37
Mir wurde klar, dass ich das Einzige abgegeben habe, was mich definiert hat damals oder was?
0:26:37–0:26:50
Ich dachte, dass es mich definiert Die Firma war mein Leben, das war ich, ich bin die Firma zusammen mit meinem Partner, und das habe ich aufgegeben und dadurch konnten aber andere Persönlichkeits Anteile von mir endlich mal die Chance rauszukommen,
0:26:50–0:26:53
und da habe ich zum ersten Mal verstanden, was ein Schutzengel ist.
0:26:54–0:27:04
Davor hat man über so Dinge gelesen, hat seinen Sohn Ja, vielleicht habe ich ein Schutzengel was ist meine Oma, dieser schon tot vielleicht beschützt mich vielleicht auch nicht, aber das sind so so Gedanken, Spielchen.
0:27:05–0:27:12
Aber da habe ich zum ersten Mal die Erfahrung gemacht Ich habe einen dieser Schutzengel hat mir das alles geschickt, weil es der einzige Weg war, das ich zuhöre,
0:27:13–0:27:17
und dann, viele Jahre später, dann habe ich angefangen,
0:27:17–0:27:24
ganz viel spirituelle Literatur zu konsumieren, weil ich dachte, so macht man das, dann habe ich alles gelesen, was es so gab,
0:27:24–0:27:38
dann kann ich diese ganzen Konzepte von Ich bin eins, wir sind eine Einheit blablabla haben, das hat sich auch in so abendlichen Gesprächen in so spirituellen Runden macht sich das auch immer gut und weißt du, der Rumi sagt ja unter einem Wort, sagt aber das und Ort toll.
0:27:40–0:27:50
Das war alles im Kopf, alles im Kopf und dann habe ich mal in einer Nacht mit Jack Herd mehr Jahre her das Gefühl von Einheit gegeben.
0:27:51–0:28:02
Auf einmal habe ich gespürt, ich bin mit allem verbunden. Auch David heute gesagt, dass das Gehirn durfte wieder nicht mitmachen, ich hab sie mal eingeladen sein Liebes Gehirn Ich will dich nicht außen vor lassen, ich mag dich auch.
0:28:03–0:28:12
Du bist sehr nützlich, du bist in Taschenrechnern sehr cooler Taschenrechner, aber bitte warte bis ich dich bitte, etwas für mich zu tun und misch dich nicht immer ein ob das gern zu gucken.
0:28:13–0:28:21
Und dann habe ich die Einheit gespürt, die Einheit zu meiner Frau, die neben mir lag, die Einheit zum Schamanen, zu meiner Tochter den Nebenraum geschlafen hat,
0:28:22–0:28:34
dann habe ich die Einheit mit der Treppe gespürt, die in den ersten Stock hochgeht, dann habe ich die Einheit mit dem Teppich gespürt und es war ich habe alles geliebt, alles an was ich gedacht habe, habe ich geliebt, weil ich gespürt habe, dass bin auch ich.
0:28:35–0:28:40
Dann habe ich die Pflanze gefragt, warum sie das ist. Ja, was ist es?
0:28:40–0:28:44
Sagt die Pflanze. Oder über Das ist ein Radiosender, der heißt Radio law,
0:28:45–0:28:49
dieses Radio liebe sendet trennt die vorsetzen,
0:28:49–0:29:03
auf einer Frequenz die im Menschen vergessen habt männer ich wieder ein Tier und in diese Frequenz und die Frequenz die kennt nur euer Herz, wenn euch da wieder einen tut, dann könnte jeden tag wenn die vorsetzen Regie Olaf hören, dann habt ihr dieses Gefühl ihr könnt das schon,
0:29:03–0:29:05
ihr seid noch abgelenkt davon,
0:29:05–0:29:08
dann etwas Erstaunliches passiert es mir nur einmal passiert.
0:29:10–0:29:18
Ich bin auf die Toilette und saß da und fand, dass die Glühbirne über mir irgendwie zu helles mich hat es nicht gestört,
0:29:19–0:29:30
kam mir der Gedanke Moment mal, wenn ich alles eins bin, kann ich ja der Glühbirne befehlen, dunkler zu werden mich konzentriert und hast du da mal voller Energie liefern werde dunkler nix,
0:29:31–0:29:33
Glühbirne werde dunkler.
0:29:35–0:29:42
Man dachte ich, Moment Denkfehler, ich befehle doch der Glühbirnen nichts, ich bin die Glühbirne,
0:29:43–0:29:51
dann habe ich mich mit als Glühbirne gespürt und hab ihn mir gespürt Ich bin eine Glühbirne und zwar diese, und ich bin zu hell,
0:29:51–0:29:59
ich mache ich mache mich mit selber dunkler und dann dem The die Glühbirne runter, weil ich das wollte, weil ich die Glühbirne war.
0:29:59–0:30:13
Es waren diese paar Sekunden an was wecken es auch nie wieder gekommen, aber da habe ich verstanden, worauf alles hinauslaufen wird dass wir in Liebe, unsere Umwelt, unsere Realität erschaffen,
0:30:14–0:30:17
so dass es in Liebe für alles Leben um mich herum geschieht.
0:30:17–0:30:26
Wenn wir an den Punkt kommen vom Bewusstsein, dann wird alles auf einmal ganz einfach, und dann werden wir uns nach einiger Zeit fragen Warum könnte es nicht schon längst gemacht haben?
0:30:27–0:30:42
Ja, weil wir es mal anders erfahren mussten in einer Welt der Polarität musste auch mal das Gegenteil kennen lernen nach dem Ausschluss prinzip was halt nicht so nett ist oder nicht so funktioniert, muss man auch mal wissen, aber ich sehe schon Oliver, wir haben echt viele Gemeinsamkeiten und.
0:30:43–0:30:53
Entschuldigung das was du von meint es mit diesem mentalen Konzepten, das kenne ich auch sehr, sehr gut, ich habe auch viele Bücher gelesen, die auch definitiv,
0:30:53–0:30:58
weg Steine waren, in die also mich auf den Weg begleitet haben, zu einem höheren Bewusstsein,
0:30:59–0:31:05
aber heutzutage, nachdem ich auch jetzt körperliche Erfahrungen machen durfte,
0:31:06–0:31:19
bleiben es halt mentale Konzepte und inzwischen komme ich immer wieder oder ich ich spüre recht schnell, wenn etwas aus aus der ich nenn es gerne mentale Spiritualität oder Verstandes Spiritualität kommt,
0:31:20–0:31:34
man sagt dieses müsste eigentlich so sein und hört mir zu ich erklärst Reaktionen so oder ob der wirklich die Körper intelligenz spricht oder anders gesagt, ob jemand was mit seinem Intellekt erfasst hat, was ja auch schon eine Vorstufe ist, das ist schon mal viel besser, als wenn es gar nicht erfasst hat,
0:31:35–0:31:38
aber das ist noch bei weitem nicht,
0:31:38–0:31:42
so intensiv, als wenn sie Körper, das Körperbewusstsein erfasst hat,
0:31:43–0:31:50
das sind liegen für mich darin Welt hin wird Es ist wie wie Theorien und Praxis ich bringe gerne das Beispiel,
0:31:50–0:32:01
wenn ich jetzt zum Beispiel meine meinem Sohn Bücher übers Fahrradfahren vorlese kann er vielleicht anderen erklären wir, wie Fahrradfahren funktioniert und dann steigt das erste Haus fahren und fällt hin.
0:32:02–0:32:08
Es ist ein riesiger Unterschied, ob Thomas mental intellektuell erfasst, vielleicht sagst du verstehst.
0:32:09–0:32:19
Oder ob du spürst, ob die Körper die Sprache des Körpers sind, außer Gefühle, ob dein ganzer Körper, jede einzelne deiner wieviel Milliarden Zellen auch immer sagt ja,
0:32:21–0:32:24
Gefühl bekannt, riesig, dieser Unterschied finde ich.
0:32:25–0:32:30
Ja, und schön ist immer Wenn es das Gehirn schon mal erfasst hat, als Konzept.
0:32:32–0:32:37
Dann wird das Gehirn nicht vor den Kopf gestoßen, wenn die Erfahrung kommt. Das ist natürlich schon sehr wertvoll.
0:32:37–0:32:41
Kommt die erfahren hat das Konzept habe ich schonmal gehört, dann ist es nicht ganz Neues.
0:32:41–0:32:53
Wenn du auf einmal Menschen anguckt, der von der weißen Wand her läuft und auf einmal siehst du so so so Farben um ihn rum schwirren, dann ist es schon hilfreich, wenn wenn dein Kopf sagt keine Panik, das ist die Aura, habe ich schon mal wo gelesen?
0:32:53–0:32:55
Das ist durchaus sehr zielführend.
0:32:56–0:33:06
Ich hatte mal bei den Pflanzen Zeremonien, was sehr oft, so dass ich erst eine Erfahrung bekommen habe, danach hat die Pflanze sie mir noch intellektuell erklärt.
0:33:07–0:33:17
Ich bin in einer Zeremonie. Normalerweise dauert eine halbe dreiviertel Stunde, bis die Ja Rädern tatsächlich in der drin ist, Das Beritt und sich komplett mit ihr verbunden hat.
0:33:17–0:33:31
Diese eine Nacht In Bogotá ging das drei Sekunden, ich war erfüllt von einem von einer ganz hohen Vibrationen Frequenz fast zu hören an Elektro Zaun fast, und die war sehr hoch, die war mir zu hoch, ich bin zu Boden gegangen.
0:33:31–0:33:45
Ich lag auf dem Boden, wurde immer hören, immer höher, es war unerträglich und ich dachte, ich sterbe jetzt. Das ist viel zu viel, haben soll ja etwas was machst du hier? Sagt naja oliver ihr menschen wollte immer macht solcher wichtig.
0:33:45–0:33:57
Ich fühle dich jetzt mit aller macht die ich habe, damit du spürst, wie das ist, wenn man so viel Macht hat und ich habe noch nicht mal angefangen und es wurde höher und höher die Frequenz und hören ich kanns nicht mehr ertragen.
0:33:58–0:34:02
Kurz vor der Bewusstlosigkeit ist er ja was kann ich tun, damit es aufhört?
0:34:02–0:34:11
Bitte, ich will, dass es aufhört Willst du das ja, Da gibt es doch zurück, sagt sie da, so hoch habe ich meine Hand ausgestreckt mit letzter Kraft.
0:34:13–0:34:18
Und hab gesagt ich gebe in Dankbarkeit und Respekt die Macht wieder zurück.
0:34:18–0:34:31
Bum war alles weg, ich war wieder so wie vorher, die ganze Vibration, alles war weg, dann sagte Ja, je mehr, so Oliver Taste die Erfahrung gemacht, was passiert, wenn man zu viel Macht hat Denk immer dran, macht es nur geliehen,
0:34:32–0:34:37
empfange, macht in Respekt und Demut übermacht aus im Sinne aller,
0:34:38–0:34:40
und danach, wenn die Ausführung beendet.
0:34:40–0:34:44
Es gibt sie sofort wieder zurück in Dankbarkeit und Liebe,
0:34:45–0:34:58
das ist das was wir Menschen vergessen haben hätte sie mir jetzt nur diese gia, kämen nur diese oder die in dem Buch gelesen, dass es so ist, er ja ja, das hört sich schon ganz gut an, aber ich hab's gespürt ich hab gespürt was passiert, wenn du macht nicht zurück gibst,
0:34:59–0:35:11
und seitdem sich das in den Gesichtern von Mächtigen, die die macht nicht mehr loslassen wollen die sind berauscht, sie sind abhängig von Macht und da kann man durchaus auch mal Mitleid mit ihnen haben, weil die kommen davon nicht mehr los.
0:35:11–0:35:15
Sie sind an diesen Elektrozaun, können ihn einfach nicht mehr loslassen.
0:35:17–0:35:27
Jetzt hast du ja schon mehrere Beispiele gebracht. Dieser Baum, der sich damals vor dem Alligator gewarnt hat die wilde Rose, wird diese Erfahrung.
0:35:30–0:35:37
Das heißt der im Umkehrschluss, dass die Pflanzenwelt über ein Bewusstsein verfügt,
0:35:38–0:35:49
was wir bei weitem nicht erfassen können, also offenbar vielleicht liegt es auch an ihrem Alter Pflanzen sie waren schon erheblich länger steht dem Planeten als Säugetiere wir Nummer sind,
0:35:50–0:35:57
die verfügen offenbar über allen Bewusstseinszustand, wo wir eigentlich dem mittig auf die Knie fallen dürfen und sagen,
0:35:58–0:36:01
Lehre mich, sehe ich das richtig.
0:36:02–0:36:16
Absolut das Bewusstsein dieser Pflanzen Deva, was viel höher als unseres ja, wie du ganz richtig sagst die gibt es ja schon viel länger als und als es uns gibt, wenn es auch sehr, sehr lange schon gibt.
0:36:16–0:36:24
Viel länger noch als die Pflanzen sind die Mikroorganismen, und wir haben ja auch einen Film über Mikroorganismen gedreht, da kam letztes Jahr aus Little Big Family.
0:36:25–0:36:35
Und da haben wir uns mit dem Bewusstsein der Mikroorganismen beschäftigt, mit Menschen in Japan, in Europa und Südamerika gesprochen, die damit Erfahrung haben, und ein Professor,
0:36:36–0:36:45
in Japan, der seit Dekaden mit Mikroorganismen arbeitet, der weltweit Projekte macht, wo und fruchtbares Land mit Hilfe der Mikroorganismen wieder fruchtbar gemacht wird.
0:36:45–0:36:55
Den habe ich ganz zum Schluss gefragt, im Interview, in einem Satz in einem Satz Was ist das Allerwichtigste, wenn man mit Mikroorganismen arbeitet?
0:36:55–0:37:07
Seine Antwort war Bitte und danke sagen Sag bitte, wenn du dein Ergebnis hast, sagst du danke, dann wird immer das passieren, was du möchtest, weil sie wollen kooperieren, sie wollen helfen.
0:37:08–0:37:17
Und wir Menschen, so seh ich das sind hier auf der Erde, um zu lernen, das ist ein Klassenzimmer für uns ein riesengroßes, sehr interessantes,
0:37:18–0:37:26
mitunter aus der schwieriges Klassenzimmer, ein Erfahrungs Klassenzimmer Und wir sind im Moment, Wir machen gerade alle unsere Abschlussprüfungen in die nächste Klasse zu gehen.
0:37:26–0:37:40
Damit wird es aber nicht, damit wir nicht so ganz allein sind, hat der Schöpfer gedacht. Ich geb den mal Lehrer, ich gibt den Mikroorganismen, Pflanzen, Tiere, ihre eigenen Kinder, mal gucken, ob sie merken, dass das ihre Lehrer sind.
0:37:41–0:37:51
Was machen wir, was haben wir gemacht mit unseren Lehrern? Die Pflanzen besprühen mit Monsanto um, die Tiere foltern, wir sperren sie einnehmen in die Kinder nach der Geburt weg und essen sie auf,
0:37:52–0:38:02
die Mikroorganismen töten wir jetzt ab, ein paar mit falscher Ernährung und mit Alkohol ständig die Hände mit Alkohol einreiben und uns abspulen und desinfizieren, dann sind die Mikroorganismen lehre.
0:38:01–0:38:04
Antibiotika Antibiotika waren.
0:38:05–0:38:12
Antibiotika genau Antibiotika heißt dagegen das Leben. Also ich nehme etwas ein, dessen Name ist gegen das Leben.
0:38:08–0:38:08
Genau.
0:38:13–0:38:13
Eigentlich Gift.
0:38:14–0:38:21
Ja, jetzt blieben zum Schluss aber noch unsere Kinder, deswegen haben wir auch diesen Film. Jetzt werdet wie die Kinder gemacht, die Kinder blieben uns noch als Lehrer.
0:38:21–0:38:25
Was kann man denn jetzt machen, dass wir die Lehrer auch nicht mehr haben?
0:38:25–0:38:29
Was kann man denn tun, dass die Kinder und nichts mehr beibringen können?
0:38:29–0:38:41
Aber wir verbieten in den Mund, das ist das, was gerade passiert. Deswegen müssen die Kinder Mundschutz tragen. Deswegen werden die Kinder gegängelt. Um die geht es eigentlich, damit wir unsere wertvollsten Lehrer auch noch verlieren.
0:38:42–0:38:45
Und nach meinem Dafürhalten werden sie schon viel länger gegängelt.
0:38:45–0:38:53
Schon seit mehr als 100 Jahren. Durch die Schule, durch Schulsystem in der Schule lernen sie sich der Welt der Erwachsenen anzupassen.
0:38:53–0:39:07
Stillsitzen, zuhören, konsumieren, wiedergeben, nix hinterfragen, bitte sondern derjenige der am besten wiedergeben kann das Gelände der kriegt die eins und der der hinterfragt und was den anderen weg findet, der der krieg nicht die eins.
0:39:07–0:39:08
Der fliegt raus.
0:39:08–0:39:16
Der fliegt raus, bleibt sitzen, der macht die rollen die runde noch mal besser das wiedergibt was ihm erzählt wird und das ist eigentlich unsere kinder por,
0:39:17–0:39:29
das was wir unseren kindern so vor sich geht in diesem sogenannten bildungssystem das ist gruselig und ja bin ich vor bei dir die unsere lehrer machen wir freiwillig freiwillig kaputt.
0:39:33–0:39:42
Wenn du etwas der gerade angesprochen was sie mit der pflanzenwelt machen monsanto und co ich liebe auch eine wirklich schönen regionen wo es viel wald gibt.
0:39:42–0:39:53
Natürlich sieht man auch überall forstwirtschaft, da wird im schlimmsten fall mit dem harvester durch den wald gefahren und dann mit brutalsten mitteln alles abgesägt.
0:39:55–0:40:10
Ich weiß noch ich hatte letztes früher, ich hatte mal eine Faser, bin ich regelrecht geflogen und da war ich im Wald und hab das erste mal in meinem Leben Bäume um abend wo ich wo ich mich vor vor zwei Jahren auch ausgelacht hätte oder vielleicht vor drei Jahren ausgedacht hätte,
0:40:10–0:40:15
und falle die Bäume so großartig und auf einmal habe ich so gedacht Mensch sag mal,
0:40:16–0:40:21
kann es vielleicht sein, dass die Bäume die Haare der Erde sind?
0:40:22–0:40:31
Wir tippen hier wieso die, die die Läuse über den Erdboden sorgen, in dem großes tiefer Haus falsch,
0:40:32–0:40:38
wenn sie mal die bewaldung in europa zum beispiel an guckst ich weine was haben wir doch anwalt es wurde alles weggefressen.
0:40:38–0:40:44
Wir haben hier also wenn man das mal wenn man bei dem bild bleibt haben wir ganz großflächig schuppen schuppenflechte und haarausfall,
0:40:45–0:40:58
und wir als kleine läuse das bild kann mir dann auf einmal wo ich dachte Mensch, ist das nicht alles erde ist das nicht alles irgendwie ein lebens lebender lebendes bewusstsein?
0:40:59–0:41:09
Das machen wir als menschen eigentlich so betreten das ein mit füßen wenn wir dass diese Forstwirtschaft die der regelrecht unglaubliche Mengen herausholt und,
0:41:10–0:41:15
etwas angesprochen monsanto was machen wir, wenn wir diesen dein Bild was wir wie wir mit der Pflanzenwelt umgehen.
0:41:17–0:41:19
Der Schlüssel ist für mich Respekt.
0:41:23–0:41:33
Ich bin seit 30 Jahren oder so. Vegetarier, seit 12 Jahren Veganer lebend, war am Anfang sehr missionarisch unterwegs.
0:41:33–0:41:43
Wenn vor Informieren Wurst Brot gegessen hat, dann habe ich ihn beschimpft, früher und hab gesagt Weißt du eigentlich, dass es man tier war? Das ist ihr leid, was du verursacht und es ist überhaupt nicht ok.
0:41:44–0:41:53
Was habe ich erreicht mit dem missionarischen Eifer? Ich hab damit erreicht, ich habe niemanden niemandem im Herzen erreicht und ich hatte auf einmal keine Freunde mehr.
0:41:54–0:42:06
Man habe ich festgestellt, wie wärs denn, wenn ich einfach wenn Leute nach Hause kommen zu uns, wenn wir was schönes, veganes Kochen? Wir reden gar nicht über das Thema. Irgendwann fragen sie, was es jetzt waren und sagen Sie wurde Schmeckt er viel besser als unsere Fleischgerichte?
0:42:06–0:42:10
Also ich habe die Erfahrung gemacht, dass man mit Liebe und Respekt viel weiter kommt,
0:42:11–0:42:22
als wir sind es in einem eher gedreht haben über die Tierrechte wurden wir oft mit dem Argument konfrontiert Naja, ihr Veganer, dann dürft ihr auch keine Karotten mehr essen, weil sie spüren auch Schmerzen.
0:42:22–0:42:32
Und dann wurde so so hämisch gelacht natürlich waren das so Totschlag Argument aber ich bin dem schon nachgegangen, deswegen haben wir dann auch letzten Endes den Film über die Pflanzen gedreht.
0:42:32–0:42:41
Ja, es ist so, wenn ich die Karotte ohne Respekt esse, wenn ich sie einfach raus rufe und aufessen und wenn ich sie davor möglichst noch vergifte, dann ist da kein Respekt dahinter.
0:42:41–0:42:56
Das ist eigentlich genauso zu verurteilen wie kühlen ihre neugeborenen Kälber wegzunehmen, nur weil wir sie nicht schreien hören heißt es ja nicht das nicht im energiefeld dieser pflanze etwas passiert was der pflanze nicht recht ist, was sehr unangenehm ist.
0:42:57–0:43:06
Wir haben derzeit langen werden gute freundin panama als wir da gelebt haben, das sind vom stamm der impera sind indigene, die noch so leben wie sie schon immer gelebt haben.
0:43:09–0:43:17
Und da waren wir an Silvester eingeladen, mit ihnen neue Jahr zu feiern die ersten Gringos, die ersten weißen, die das durften.
0:43:17–0:43:25
Nachmittags haben sie gesagt jetzt wird zu Ehren, Dieses Tages wird ein Schwein geschlachtet, wir sind eingeladen, den beizuwohnen, so an der Danke das müssen, wenn es nicht unbedingt haben.
0:43:25–0:43:28
Und zwei Stunden später hörte ich das Schwein immer noch bewegen.
0:43:29–0:43:33
Wollte dir das nicht schlachten? Nee, der Häuptling ist noch nicht da. Ist der einzige, das schlachten darf.
0:43:33–0:43:46
Wieso darf nur er ist unser Häuptling ist der einzige, der weiß ein Schwein so schlachtet das ist sofort tot ist, dass es keine Schmerzen hat und dass seine Seele sofort befreit wird und zum Himmel aufsteigen kann.
0:43:47–0:43:56
Später haben sie uns erzählt, wie sie Bäume fällen, wenn sie im Kanu bauen wollen wird der Wald gefragt. Sie geht in den Wald und sagen wir brauchen ein neues Kanu, werden uns für diesen Baum entschieden.
0:43:56–0:44:02
Lieber Wald, ist es in Ordnung, wenn wir den fällen, dann warten sie eine Woche, dann bekommen sie in dieser Woche meistens den Medizinmann.
0:44:02–0:44:12
Bekommt eine Antwort, die kann sein ja macht es oder der nicht nehmen den der neben dran steht oder nein hier wird gerade nicht gefällt.
0:44:12–0:44:16
Wenn die Antwort nein ist, dann fallen sie auch nicht, das ist Respekt.
0:44:17–0:44:22
Und wenn wir so wieder mit allem Leben umgehen, wenn wir überlegen ich will jetzt in höheren Ertrag.
0:44:22–0:44:31
Deswegen spricht sich die Pflanze mit Gift voll und verursache dadurch ein Insekten Sterben dann ist es nicht respektvoll gegenüber dem Leben als ganzes.
0:44:31–0:44:42
Also mach ich's nicht, stattdessen wäre es intelligenter und bewusster die Pflanzen zu fragen, sondern Pflanze Es gibt Leute, die das tun.
0:44:42–0:44:46
Die Filterung von der schnellen und in Nord Schottland hat auf diesem Prinzip aufgebaut.
0:44:46–0:44:57
Die haben in den Highlands von Schottland, wo eigentlich nichts wächst irgendwie ich worte Boden nix mehr gibt haben die die größten Zucchini und und Kürbisse von ganz Schottland geerntet,
0:44:58–0:45:07
weil sie mit den Pflanzen Deva ausgesprochen haben, die haben ihnen gesagt, was sie machen müssen, dann haben sie ein paar Dinge getan, die noch keiner mit diesen Pflanzen getan hat beim Aussehen keine Ahnung,
0:45:09–0:45:11
und dann sind die gewachsen, dann hat das funktioniert.
0:45:12–0:45:14
Respekt ist der Schlüssel für mich.
0:45:14–0:45:20
Großartig, das würde auch bedeuten. Ich meine ich ich nämlich auch pflanzlich schon seit sechs Jahren jetzt.
0:45:20–0:45:35
Das würde bedeuten, dass wir aber auch, obwohl wir uns ernähren, wenn manchmal auf Supermarkt Kost bleibt, dass man trotzdem Pflanzenflüsterer miert, die völlig respektlos aufgezogen und geändert worden sind,
0:45:36–0:45:38
ist also von der Energie her, von der,
0:45:39–0:45:41
wenn man es nennen, also von Lernen,
0:45:42–0:45:44
vielleicht doch Energie ist es nicht.
0:45:44–0:45:54
Nicht so sinnvoll also, es wäre er viel geschickter, wenn man die Pflanzen selbst anbaut und dann mit dem entsprechenden Respekt dann auch erntet konsumiert.
0:45:55–0:46:07
Es geht ja nicht um satt zu werden. Das ist ja dieser, dieser alte Irrtum, so wie wir Menschen in unserem Bewusstsein auch noch zum Beispiel den Irrtum haben, ich brauche Fleisch und zu leben.
0:46:07–0:46:13
Wir haben oft von Menschen gehört, die gesagt haben, ich wäre gerne vegetarische oder vegane, aber,
0:46:14–0:46:23
meine Blutwerte gehen im Keller und der Doktor sagt ich brauche Fleisch, weil sonst kriege ich keine haben als irgendwelche Probleme in meinem Bluten und so weiter.
0:46:24–0:46:32
Wir haben festgestellt, dass es mit Bewusstsein zu tun hat, wenn ich dann sie würde bei Mangel bewusst sein Wenn ich das Bewusstsein habe Ohne Fleisch sterbe ich, dann sterbe ich auch.
0:46:33–0:46:47
Es gibt mehr und mehr Brest, Serins also Menschen, die die nur noch atmen die essen nicht und trinken nicht, die machen das seit Jahren, den nehmen seit Jahren keine Nahrung und auch kein Wasser nichts mehr zu sich und die leben.
0:46:48–0:46:54
Wenn ich das Bewusstsein habe nach 48 Stunden bin ich tot und verdurstet, dann wird das auch so sein,
0:46:55–0:47:04
Wenn ich das Bewusstsein habe, ich kann vier Wochen ohne Nahrung leben und dann bin ich abgemagert und sterbe, dann wird das auch so sein, deswegen wird uns das ja auch eingepflanzt,
0:47:05–0:47:15
dieses Bewusstsein und diese Glaubenssätze verhungern, Verdursten, verhungern, Verdursten wenn meine Energie hoch genug ist, kann ich nicht mehr verhungern und verdursten, es geht gar nicht mehr.
0:47:16–0:47:22
Ganz genau, weil Geist über Materie herrscht, aber das haben die wenigsten auch wirklich verinnerlicht.
0:47:23–0:47:32
Aber es ist tatsächlich so das woran du glaubst das wird auch so geschehen, die geschehen nach deinem Glauben, das wussten die Menschen schon vor 1000 eintausend die Herren,
0:47:33–0:47:40
und für mich ist das das Verdauungssystem eigentlich auch nicht los und so ein Backup für die für die drei D Bewohner.
0:47:40–0:47:53
Ich esse auch gerne. Er sage ich ganz klar, ich würde es ungern auf Essen verzichten, aber ich hab mein Brasserien getroffen auf das war damals Palmer, den Kanaren.
0:47:53–0:48:02
Ich fand es super faszinierend, ich wusste damals schon dass es sowas gibt, aber nicht für möglich gehalten und schlussendlich tatsächlich es funktioniert,
0:48:02–0:48:07
aber das, was heutzutage in der Gesellschaft gang und gäbe ist das,
0:48:07–0:48:22
dieses Ich nenn es mal Backup system Notfall system das du dir also Energie aus der Nahrung ziehen musst, weil du dir aus dem kosmischen Energiefeld inklusive Sonne und die ich umgeben der Energien nicht genügend kriegst oder dich davon abschottet,
0:48:23–0:48:34
die heutige Gesellschaft, die basiert der nur auf diesen Notfall Systeme und die muss ich immer über mehr Energie oberrhein schieben, weil sie denkt sonst uns lebt ab, das ist schon spannend.
0:48:36–0:48:40
Oliver, was können wir Menschen machen, um uns mehr mit der Pflanzenwelt zu verbinden?
0:48:43–0:48:49
Wir können was ganz einfaches machen jeder, jeder mensch hat zu hause eine pflanze, irgendeine pflanze,
0:48:50–0:49:04
sonst besorgt durch den kleinen fahren oder was auch immer und dann macht ihr etwas sehr unverschämtes etwas sehr ungewöhnliches, ergibt dieser Pflanze einen Namen und sprecht sie nur noch mit namen an.
0:49:04–0:49:09
Guten morgen mit linder wie gehts dem linder nach einer woche?
0:49:09–0:49:15
Die erste woche fühlt sich sehr seltsam man am anfang macht man das auf den kasten mit sonst keiner dabei ist. So ging es mir auch.
0:49:17–0:49:32
In der zweiten woche beginnt man berlin da wie ein mitbewohner zu behandeln, einen menschlichen nur dass ich halt eine pflanze ist erzählt ihr, was so los war bäume linda, du glaubst nicht was wir beim bäcker passiert ist haben wir kinder heute bin ich so traurig, darf ich den mal erzählen,
0:49:33–0:49:36
und danach ist man still und hat viel Geduld.
0:49:36–0:49:47
Und auf einmal merkt man, dass die Pflanze anfängt, mit einem zu sprechen Die Pflanze spricht schon beim Kauf, wenn du sie im Baumarkt oder im Garten markt oder wo kaufst, spricht sie schon mit dir, Du hörst es halt nicht, geht mir auch so.
0:49:49–0:50:00
Je mehr Zeit mit ihr verbringt, desto mehr schwimmst du dich auf sie einen, und irgendwann kommt der Punkt, wo du zum Beispiel etwas fragst Einmal mit Linda geht es dir heute gut,
0:50:01–0:50:04
und dann spürst du aber mit deinem Herz Ohne Liebe ist ein Jahr,
0:50:06–0:50:12
oder du, spürst du was richtig, vielleicht ganz unangenehmen Geruch von Phantom Geruch oder,
0:50:13–0:50:22
draußen müssen geräusch, was in dem Moment erklingt, was, was dich zusammenzucken lässt, dann ist es ein Nein in So fängst du langsam an, mit mir Linda zu sprechen,
0:50:24–0:50:30
verbringt Zeit mit ihr, Du sitzt einfach zehn Minuten, dann war das so etwas kommt, es kommt schon.
0:50:30–0:50:39
Was nur kannst es vielleicht nicht wahrnehmen haben. Die Pflanze merkt mehr und mehr war der Mensch möchte jetzt der würde gerne mit mir kommunizieren, also kommen, dann gebe ich mir auch mal Mühe, der gibt sich möglich, gibt mir auch Mühe.
0:50:39–0:50:41
Auf einmal spricht mehr Länder mit der.
0:50:43–0:50:47
Wunderschön. Wie heißen denn die die Pflanzen in deinem Hintergrund, wie heißen die eine große, die da hinten steht?
0:50:48–0:50:51
Die hier hat noch keinen Namen, die steht erst seit dieser Woche.
0:50:52–0:51:05
Das ist manchmal Gucker in der Dusche ist so schön, weil ich jeden Morgen eher in die Dusche gehen, dann treffe ich meine Freundinnen Bessy Guadalupe und Romina,
0:51:07–0:51:15
ich begrüße sie und freue mich, dass ich sie sehe, manchmal Streichel ich sehe manchmal wollen sie nicht gestreichelt werden, dann respektiere ich das auch.
0:51:16–0:51:19
Das ist mein erstes Lächeln am Tag, wenn ich meine drei Pflanzen, von denen sehr.
0:51:19–0:51:23
Die werde ich dann bestimmt auf Räume, die jeden Morgen beim Duschen zuschauen können.
0:51:27–0:51:40
Mehr Wunderbar. Oliver, du machst ja so viele großartige projekte, ich habe auch auf den Youtube kanal gesehen, das sind die die filme auch verfügbar die ich auch sehr empfehlen kann. Wie können sich die menschen sonst noch erreichen, wenn sie mehr von dir wollen?
0:51:42–0:51:55
Das Zentrale ist, eigentlich so, weil daraus dort kommen, weil mit geschrieben das ist meine Homepage, von da kommt man auf Deva José Akademie, wo die 1.
0:51:55–0:51:59
2 wienerischen online sind, ich hab letztes Jahr angefangen, wir Dinare online zu stellen.
0:51:59–0:52:08
Es geht darum, wie man die Angst transformieren kann. Es geht um die tiefe Weisheit des Dschungels und es kommt im März wahrscheinlich auch der Pflanzenflüsterer.
0:52:08–0:52:19
Das ist ein ganzer Onlinekosten Divina wie man lernen kann, mit Pflanzen zu sprechen Für die Webseite kommt man auch an die Bücher Radio Laufe und meine Engel sind Grünen sind als Letztes erschienen,
0:52:19–0:52:24
und sonst auf Telegramm haben wir auch den Kanal, weil Rose kenne mi.
0:52:25–0:52:37
Schön. Also ich habe schon vor einiger Zeit für mich beschlossen das Thema Pflanzen ist so wesentlich für einen für ein glückliches Leben, dass ich mich da auch viel mehr widmen möchte.
0:52:37–0:52:45
Ich habe für dieses jahr zum ersten mal in meinem Leben ich vorgenommen selber zu gärtnern, ich habe zwei mal ein bisschen hier und dort mit geholfen,
0:52:45–0:52:54
aber ich habe noch nie wirklich dass in dem in dem stil gemacht wo ich sagen kann zu diesen und jenen prozentsatz ernähre ich mich, jetzt versorge ich mich selbst,
0:52:54–0:53:02
da werde ich schon einiges tun dieses jahr weiß mich einfach so fasziniert mit den pflanzen zu kommunizieren,
0:53:02–0:53:11
und ja kann auch nur jedem empfehlen, dass dieses thema pflanzen auch pflanzen bewusstsein oder Sprache der Pflanzen,
0:53:12–0:53:20
reales oder oder real wird sofern du selbst über ein hohes bewusstsein verfügt ist und,
0:53:21–0:53:23
umso mehr du dieses Einheits bewusstsein.
0:53:23–0:53:30
Spürst diese dieses Zusammenspiel allen seins, darf man natürlich die Pflanzen nicht vergessen Es geht hier nicht nur um Tiere und Menschen.
0:53:32–0:53:38
Oliver, ich bedanke mich sehr für deine Zeit und wie dieses großartige Gespräch hat mir großen Spaß gemacht.
0:53:40–0:53:48
Wünsche Dir und deiner Pegasus Familie eine richtig gute Zeit in Peru und würde mich sehr freuen, wenn wir uns,
0:53:49–0:53:56
leibhaftig über den Weg laufen und gerne auch mal mit dem Pflanzen sprechen. Wenn ich das gelernt habe.
0:53:58–0:54:08
Ja, sehr gerne, ich danke Euch, liebe Zuhörer, Zuschauer, dass ihr euch die Zeit genommen habt, um euch ein bisschen mehr mit den Pflanzen Geistern zu beschäftigen danke, das hier offen seid,
0:54:09–0:54:13
für unsere Brüder und Schwestern, die Wurzeln haben danke Dir Martin.
0:54:13–0:54:19
Ich danke dir, Wir verlinken natürlich deine Kontaktdaten hier, in denen schon laut und in den Kommentaren unter diesem,
0:54:20–0:54:30
Gespräch, und wenn es dir gefallen hat, dann lass uns doch gerne einen Leib dar, schreibe auch gerne einen Kommentar oder wenn eine Frage an Oliver hast schreib auch kennen eine Frage hin wir werden sie dann beantworten,
0:54:31–0:54:36
herzlichen Dank fürs Zuhören, alles Liebe und bis zum nächsten Mal.

Den 5D Consciousness Podcast findest du auch auf:


Danke an alle Mitwirkenden sowie diese Künstler für die schöne Handpan Musik auf der RAV Vast:
Musik Intro: Greenred Productions
Musik Outro: Nadishana

Weitere Episoden

Datum Titel Dauer
1. Mai 2021 08:53 025 Reise in die Anderswelt - mit Thomas Wehrle
Wie uns die trancemediale Anbindung an die Geistige Welt heilen lässt
0:57:32
28. April 2021 12:11 024 Räuchern für die Sinne - mit Roland Surböck
Wie durch spezielle Gerüche unser Gefühlskörper positiv beeinflusst werden kann
0:54:30
7. April 2021 15:55 023 Rückkehr zur Ursprünglichkeit - mit Dirk Schröder
Was uns die Natur über ein Leben in Harmonie und Frieden lehrt
1:04:12
26. Februar 2021 18:56 022 Wedische Lebensweise und zeitloses Wissen - mit Martin Laker
Wie wir die Weisheit unserer Ahnen für unser Leben nutzen
1:07:44
19. Februar 2021 13:42 021 Die Weisheit der Pflanzenwelt - mit Oliver Wyld Rose Kyr
Über das Bewusstsein von Bäumen und die faszinierende Sprache der Pflanzen
0:55:48
14. Januar 2021 13:21 020 Vom Lebenstraum zur Wirklichkeit - mit Hermann Gams
Wie die Hingabe zur inneren Führung großartige Dinge entstehen lässt
1:02:35
31. Dezember 2020 11:37 019 Orgonite zur Aktivierung der Lebensenergie - mit Pierre Teuber
Wie du deinen Energiefluss harmonisierst, um in den Flow-Zustand zu kommen
0:41:38
17. Dezember 2020 18:27 018 Die magische Zeit der Rauhnächte - mit Natascha Griesinger
Wie die Tage über den Jahreswechsel zur wichtigsten Zeit des Jahres werden können
0:47:07
8. Dezember 2020 15:30 017 In Kontakt mit der Schöpfung - mit Marko Lorenz
Was wir durch Gotteserfahrungen über uns und das Leben erfahren dürfen
1:04:03
3. Dezember 2020 21:41 016 Neue Bildung für die neue Welt - mit Armin Fähndrich
Wie der wertschätzende Umgang mit Kindern zu souveränen Menschen einer höher entwickelten Gesellschaft führt
0:50:41
26. November 2020 12:05 015 Die Kraft des bewussten Fühlens - mit Kornelia Kotulla
Wie deine Gefühle zu deinen besten Freunden werden und dir den Weg zu wahrer Lebendigkeit und innerer Freiheit zeigen
1:06:55
19. November 2020 20:43 014 Pflanzenmedizin zur Bewusstseinserweiterung und Heilung - mit Michael Kriegner
Wie uns natürliche Substanzen wie Ayahuasca oder Pilze beim spirituellen Wachstum helfen können.
0:57:51
12. November 2020 19:36 013 Awake2Paradise - Erwachen ins Paradies - mit Catharina Roland
Der Wandel der Welt im Wechselspiel von Licht und Schatten
1:16:40
5. November 2020 21:11 012 Alles ist Schwingung, Schwingung ist alles - mit Sabine Kohlhepp
Wie der Mensch in schwingendem Einklang mit seiner Umgebung steht
0:59:20
29. Oktober 2020 11:56 011 Zeit als Werkzeug für den Dimensionswechsel - mit Virko Kade
Wie sich das lineare Zeitverständnis allmählich auflöst hin zu einer Fülle an Zeit.
1:02:14
22. Oktober 2020 10:57 010 Kosmische Einflüsse auf das menschliche Bewusstsein - mit Hendrik Hannes
Über die Transformation von Erde und Menschheit als Folge natürlicher Gesetzmäßigkeiten
1:07:30
21. Oktober 2020 14:48 009 Die Magie des Human Designs - mit Michael-Rajiv Shah
Welchen Einfluss die energetische Prägung zum Zeitpunkt der Geburt auf dein Leben hat
1:02:26
20. Oktober 2020 14:30 008 Wege in ein wahres, nachhaltiges und gerechtes Leben - mit Christoph Walther
Wege aus der modernen Sklaverei
0:53:13
19. Oktober 2020 14:16 007 Energetisierende Heilkost für deine Transformation - mit Nico Neubauer
Warum eine schleimfreie Ernährung deinem Körper gut tut
1:08:07
18. Oktober 2020 14:05 006 Bewusstseinswandel zur Heilung der Erde - mit Chris Kempf
Warum wir die Erde als lebenden Organismus behandeln sollten
1:01:20
18. Oktober 2020 14:01 005 Zugang zum höheren Selbst durch Hypnose - mit Kristina Grguric
Über die heilenden Botschaften deiner Seele
1:04:46
18. Oktober 2020 13:57 004 Neue Erde und luzide Träume - mit René Ringhof
Was wir vom Klarträumen über das Leben lernen können
1:05:20
17. Oktober 2020 13:44 003 BewusstSEINsHelden und Familienlandsitze - mit Felix Kramer
Wie bewusste Menschen die neue Zeit gestalten
1:03:10
16. Oktober 2020 13:08 002 Das Event und die Transformation der Menschheit - mit Isabella Helm
Über die bevorstehende große Veränderung auf diesem Planeten
1:07:41
15. Oktober 2020 16:14 001 Leben in der 5. Dimension - mit Josefina Arias
Über die praktische Anwendung des Gesetzes der Anziehung und das Leben im 5D Bewusstsein.
1:02:23
15. Oktober 2020 14:14 Willkommen beim 5D Consciousness Podcast - mit Martin Pleissner
Einführung in diesen Podcast samt seiner Inhalte und Beweggründe
0:08:02

Kommentare