007 Energetisierende Heilkost für deine Transformation – mit Nico Neubauer

Warum eine schleimfreie Ernährung deinem Körper gut tut

Zusammenfassung

Nico Neubauer wanderte nach erheblichen gesundheitlichen Problemen aus in das Königreich Tonga im Südpazifik, wo er 2 Jahre seines Lebens in Abgeschiedenheit mitten in der Natur verbrachte. Dort beschäftigt er sich intensiv mit dem Thema Ernährung und Darmentgiftung, wodurch ein spiritueller Erwachensprozess und ein neues Leben mit vielen Erkenntnissen begann. Nico beschreibt dir in diesem Gespräch sehr tiefgehend den Zusammenhang zwischen Ernährung und Spiritualität. 02:00 - Nicos Geschichte 10:25 - Die Funktion des Wassers 18:30 - Strukturiertes Wasser 23:50 - Nicos Transformation 32:20 - Die 5 Stufen der Ernährung 50:00 - Stellenwert der Nahrung 53:40 - Schleimfreie Heilkost Nico ist Mitglied im 5D Movement. Seine Erkenntnisse hat er u.a. in seinem Blog niedergeschrieben: http://mun-ade.blogspot.com

Der 5D Consciousness Podcast ist dein Energie- und Informationsdownload für den Aufstieg in die 5. Dimension. Dein Gastgeber ist Martin Pleissner.

Informationen zu dieser Episode

Vollständiges Transkript

Hier findest du das vollständige Transkript dieser Episode. Da dieses automatisch erstellt wurde, kann es Fehler enthalten. Diese Mitschrift findest du auch integriert und durchsuchbar im Audioplayer oben. Wenn du nach einem Schlüsselwort suchst, gib dieses einfach in das Suchfeld ein und klicke den gefundenen Text an. Der Player springt dann automatisch zu der richtigen Stelle.

Transkript (zum Ausklappen klicken)
0:00:36–0:00:42
Heute bei mir zu Gast. Ein spannender junger Mann Nico Neubauer,
0:00:42–0:00:54
Nico hat in seinem Leben eine richtige Transformationen durch von Herzinfarkt und übergewichtig bis heute kerngesund mittels einer kompletten Nahrungs Umstellung.
0:00:54–0:01:00
Mit ihm werde ich heute über das Thema Ernährung sprechen. Willkommen Nico.
0:01:00–0:01:02
Vielen Dank für den Einladung erst mal.
0:01:03–0:01:13
Sehr gerne, Nico, wir haben uns im Vorfeld schon über dich und dein Leben unterhalten und du hast einige sehr spannende,
0:01:13–0:01:26
Stationen durch, bist eigentlich mal in Brandenburg aufgewachsen, bist dann aber irgendwann mal vor einigen Jahren auf einer kleinen Insel im Pazifik gelandet, hast du zwei Jahre auch gelebt,
0:01:27–0:01:31
hast du einen ganz neue Verbindung zur Natur?
0:01:31–0:01:44
Ja, finde ich erfahren und daraus auch sehr viele Erkenntnisse gezogen. Leite uns bitte kurz durch, wie das dazu kam und was was mit dir damals los war, wie es dazu kam?
0:01:45–0:01:51
Wie kam es dazu, dass auf einer Insel in der Südsee gelandet bin? Das möchtest du jetzt wissen?
0:01:55–0:02:04
Mein Weg Finca schon da, vor allem vor dieser Insel, vor meinem Auftreffen um König recht Hunger,
0:02:05–0:02:13
das waren, das war schon ein Weg, der vier Jahre lang ging, bis zu dieser Entscheidung.
0:02:13–0:02:19
Ich geht ins Blaue, das Abenteuer suchen und,
0:02:22–0:02:32
meine Transformation zu nenne ich das jetzt mal, Die begannen schon im Jahre 2009, das war in Apriltag,
0:02:33–0:02:40
diese Apriltag war gezeichnet von einem nicht so schöne eigene, war so der Höhepunkt.
0:02:43–0:02:50
Krankheits Zustandes, den ich damals aber noch nicht aus Wesen groß werden konnte,
0:02:51–0:02:59
Für mich war es einfach nur ein Herzinfarkt und ich wusste damals nur Ich bin todkrank und ich weiß nicht, was ich machen soll,
0:03:00–0:03:10
weil erst zum Krankenhäuser, habe ich auch damals schon verabscheut das Brauch halt nur so ein Gefühl, ich wusste nicht, warum das so Bis heute weiß ich jetzt.
0:03:13–0:03:21
Also war ich erst mal auf der Suche und konnte nicht finden, an wen ich mich wenden soll, dann,
0:03:22–0:03:31
und ich hatte damals, ich sage jetzt mal in geheimen Freund, der lebte damals zu der Zeit in Kroatien,
0:03:33–0:03:34
und den habe ich freuen genannt.
0:03:34–0:03:40
Das war so jemand, an den habe ich mich geklammert, weil er für mich all das personifiziert, wonach ich,
0:03:42–0:03:50
gesucht habe, wo ich hinwollte Sie hatten mich das wissen, was er vermittelt hat, das hat er, hat er gut gelebt.
0:03:50–0:03:56
Das hat man, das erkläre ich später vielleicht nochmal an die Form seines Körpers erkannt,
0:03:58–0:04:08
Wenn ich damals halt zu dem Zeitpunkt einen Spiegel schaut, habe die Form meines Körpers gesehen, habe 30 heute,
0:04:09–0:04:17
wie war das genau die richtige Form, die zu der Funktion, die er damals hat, er geführt hat, und zwar schwach zu sein,
0:04:19–0:04:19
ja.
0:04:20–0:04:22
Warst übergewichtig, hattest du mir gesagt.
0:04:22–0:04:31
Schwach zu sein. Ich war ich war stark übergewichtig, hat Bluthochdruck, hatte, hatte regelmäßig Herzprobleme gehabt. Also.
0:04:34–0:04:42
Der Doktor, der wurde das heute vielleicht diagnostizieren. Als sport kann ich gar nicht mehr so aussprechen.
0:04:43–0:04:46
Gibt es eine ganz bestimmte lateinische Bezeichnung dafür?
0:04:46–0:04:52
Je weiß ich nicht mehr aber auch mal so. Der normale mensch sagt vorhof flimmern dazu.
0:04:55–0:05:07
Und ich war damals bei einem herzspezialisten und der hat mir erzählt, was man so alles machen kann, wenn man im Krankenhaus im OP Saal ist um dieses vorhofflimmern wegzukriegen.
0:05:09–0:05:21
Das wollte ich damals nicht, ich hatte so ein Gefühl, dass das auch anders geht ich wusste bloß nicht wie und dieser dieser ehrenwerte mensch aus Kroatien,
0:05:23–0:05:30
mir nicht er hat mir nicht gesagt nie gut umgesetzt das das das und das machen gedacht nicht gut.
0:05:30–0:05:44
Im Grunde genommen weißt du schon ich kündige dir jetzt meine Freundschaft, ich bin aber nur ich bin nur noch für dich da, als jemand die erwischen verbreiten möchte, aber ich bin nicht mehr dein Freund, also,
0:05:45–0:05:56
mir, der hat gemerkt, dass ich mich an ihn geklammert habe, und das hat er damals genutzt, um Energie in mir zu entfesseln, mich unbedingt heilen zu wollen.
0:05:58–0:06:03
Sie hat gemerkt, dass ich ihn nicht schon bisschen so als bei Spiel genommen habe,
0:06:05–0:06:10
also nicht, dass ich so sein wollte wie er, aber eher, weil er hat Alt,
0:06:12–0:06:25
hat sowas ausgestrahlt, wie man wohl schlecht sagen Heiligkeit, Er war wirklich ganz und er war heil und er hat das ausgestrahlt, er musste nicht darüber reden, er war es und das.
0:06:25–0:06:28
Hat er in dir quasi auch herauskitzeln wohnen.
0:06:29–0:06:37
Das hat er dann auch noch, und wir hatten dann auch keinen großen Kontakt mehr und ich konnte mich zu konzentrieren,
0:06:38–0:06:41
dann habe ich halt auch das Internet benutzt, um mich bisschen,
0:06:43–0:06:55
mit Informationsfülle und dann kam dieser schöne Tag im Februar 2012.
0:06:57–0:07:07
Er kam damals ein guter Freund von mir, das war der Onkel unter, so haben wir den alle genannt, der war zehn Jahre älter wie ich, der kam damals, anderen hat gelacht.
0:07:07–0:07:14
Guck mal, Nico, hier im Internet habe ich da schon das schon, da ging es um eine Darmreinigung, Die nannte sich Kolonix.
0:07:17–0:07:23
Und die wollte der für sich, wollte er für sich bestellen, aber er war mit dem Internet nicht so bewandert.
0:07:23–0:07:33
Das waren so ein Buch mit sieben Siegeln für ihnen, also trat an mich heran, sollte mich mal drum kümmern und habe ihnen das gestellt,
0:07:34–0:07:46
Das war so ein Moment, wo ich immer klar wie Nico es ist gerade ein Wink mit dem Zaunpfahl, das musst du für dich auch bestellen und ich war damals auf hat vier Bezug, hat eigentlich gar kein Geld dafür,
0:07:46–0:07:53
hat man dann halt so die Basis Personen von dieser Grund schon dieser Darmreinigung bestellt und hab die dann halt,
0:07:54–0:07:56
zusammen mit ihm gemacht.
0:07:56–0:08:01
Er hat die angefangen, am gleichen Tag wie ich, das war,
0:08:01–0:08:11
der sechste februar 2012, und die ging drei Monate, und ich hab die einfach so zum Spaß gemacht und die hat halt, was du mir bewirkt. Nach sechs Wochen habe ich angefangen,
0:08:14–0:08:26
habe ich angefangen, darüber nachzudenken, Was ist eigentlich Ernährung, was mache ich hier die ganze Zeit, die Stoffe hier eigentlich nur morgens, mittags und abends Dinge in mich hinein, ohne darüber nachzudenken, was es ist?
0:08:27–0:08:37
Wir gehen bis dahin nur um den Geschmack, und nach sechs Wochen dieser Darmreinigung habe ich angefangen, aus heiterem Himmel drüber nachzudenken.
0:08:38–0:08:45
Das entspricht, der muss ich mal sagen, auch der Normalität. Also die allermeisten würde ich mal sagen, ernähren sich nach dem Geschmack.
0:08:46–0:08:47
Der Geschmack genau.
0:08:51–0:08:58
Die Darmreinigung, die ich damals gemacht habe, die hat mich auch dazu gebracht, ein einzufangen Wasser zu trinken.
0:08:59–0:09:05
Ich muss dir sagen ich habe vorher in meinem Leben noch nie so ernsthaft Wasser getrunken wie ab dem Zeitpunkt ab.
0:09:06–0:09:09
Vorher der Softdrinks oder was hast du vorher zurückgenommen?
0:09:10–0:09:17
Kaffee oder Cola Wasser. Obwohl ich mich schon einige Jahre mit dem Thema Wasser beschäftigt habe,
0:09:19–0:09:24
war das für mich für meinen Körper und so ich habe das nie so wahrgenommen wie dass es nötig ist,
0:09:25–0:09:35
und heilen durch die Darmreinigung habe ich erst wahrgenommen als etwas als Lösungsmittel ich habe wirklich zusammen.
0:09:35–0:09:45
Was ist, was ist denn jetzt das Besondere am Wasser? Ich weiß das aus aus den Gesprächen dir, dass du dich auch lange Zeit mit den Studien von Viktor Schauberger,
0:09:46–0:09:58
beschäftigt hast und sogar seinen seinen Enkel, den dem Jörg Schauberger persönlich kontaktiert hattest im Bezug auf Wasser, also du wolltest offenbar mehr über das die Qualität und über die Funktion des Wassers wissen,
0:09:59–0:10:04
was ist denn aus deiner heutigen Sicht die Funktion des Wassers auf unseren Organismus?
0:10:07–0:10:13
Damals war durch den Herrn viktor Schauberger. Das sind Studien auch schon über 100 jahre zurückliegen.
0:10:16–0:10:27
Diese Studien war mir bekannt, dass wasser in Transformations Mittel, Energie Transporteur, Lösungsmittel und stoffe vermittler.
0:10:29–0:10:43
Das war aber alles das nur zu mehr uns aus dem technologischen oder im technologischen sinne sehen wenn es darum geht was hat im technologischen sinne zu nutzen.
0:10:45–0:10:52
Also wo der mensch dann wieder anfängt von der natur irgendwas abzuschauen und gewissen prozesse wie zum beispiel wirbelstürme,
0:10:55–0:10:58
zu kopieren und man manchmal wirklich in maschinen zu nutzen.
0:10:59–0:11:12
Als wasser aber für den menschlichen körper an bedeutung hatte, war mir bis 2000 12 nicht zu denken häufig und heute kann ich dir sagen für den für den gewöhnlich essenden menschen,
0:11:14–0:11:28
wasser in erlöser sinne von lösungsmittel geh mal ins englische in die englische sprache und sucht der durch das wort für speicher heraus.
0:11:30–0:11:31
Ich kann nicht, wie heißt das.
0:11:33–0:11:37
fängt an mit Sal und hört auf mit var
0:11:38–0:11:40
Steckt schon die Lösung oder das Lösen mit drin.
0:11:41–0:11:52
Das fall welchen salber salvation lösungsmittel speiche das sind haben unsere eltern auch und spa bringen wollen.
0:11:52–0:12:04
Immer gut zu kauen damit die nahrung schön eingespeichert wird das da schon lösungsmitteln mit beigebracht wird und jeden unseres wasser in unserem körper halt auch lösungsmittel,
0:12:06–0:12:08
Moderator Um,
0:12:09–0:12:15
unserem Fetisch sage ich jetzt mal für viele Menschen die Ernährung ist die essen ja ruhig,
0:12:17–0:12:25
die meisten essen aus dem Grund um ihre Gelüste zu stillen, also schön notorisch ment für Befriedigung,
0:12:27–0:12:32
da spielt Wasser, hat die Rolle, die moderiert diese Befriedigung also,
0:12:33–0:12:45
sehr ist solide nahrung ist, muss auch Wasser trinken um halb sechs in in diesem Spektrum in diesem schmalen Spektrum des Lebens zu sein, wo man nicht wirklich krank ist,
0:12:45–0:12:48
und nicht möglich heil dazwischen halten.
0:12:49–0:12:51
das nennen wir Gesundheit.
0:12:54–0:12:54
Hallo,
0:12:56–0:13:09
aber ich habe also ich hab dann 2012 am eigenen Leib wirklich ausprobiert, was Wasser seit noch sein kann und das ist wirklich wie ein Erlöser. Dafür muss man es aber wieder ein bisschen übertreiben mit dem Wasser Konsum.
0:13:10–0:13:25
Für jemand, der sich der sich noch nie mit wasser beschäftigt hat ist ja wasser gleich wasser weiß vielleicht das wasser salzig schmecken kann dann gibt süßwasser, aber die meisten trinken ja entweder leitungswasser oder Mineralwasser.
0:13:25–0:13:31
Aber das was schauberger damals auch mit entwickelt hat, also strukturiertes wasser beziehungsweise.
0:13:31–0:13:42
Sich mit wasser klasse beschäftigt hat mit ph werten mit mit mit leitfähigkeit das Wasser hat er enorm viele Eigenschaften.
0:13:43–0:13:50
Doch der Motor, der der bekannte japanische vorstellte sehr viel für die Wasser Forschung gemacht aus deiner Sicht.
0:13:52–0:13:59
Wasser hat eine Bandbreite von verschiedenen Qualitäten und offenbar ist da nicht jedes Wasser geschickt für einen Menschen oder?
0:14:01–0:14:12
Der Victor der hatte damals wieder eine Maschine gebaut, als tatsächlich versucht künstlich zu imitieren und zwar Prozesse, die,
0:14:13–0:14:17
im Tiefen oder im Inneren der Erde ablaufen,
0:14:20–0:14:31
um ein Wasser herzustellen. Es gibt halt nicht nur ein Wasser verschiedene Wässern zum Beispiel haben wir das Regenwasser, das ist einfach nur H2O
0:14:31–0:14:44
da sind nicht mehr viel Stoffe drin gelöst, aber dieses Regenwasser fällt auch offen Bohnen dringt ins Erdreich ein, zurück zum Felsen und sammelt Sichtung,
0:14:45–0:14:51
um dann die Stoffe, die vom Felsen bereitgestellt werden, in Mineral Stockung sodann aufzunehmen.
0:14:52–0:15:04
Und wenn die Stoffe konstellationen, dann soll ich sagen die Stoffe konstellationen, wenn die dann den richtigen.
0:15:06–0:15:07
Die Zusammensetzung.
0:15:07–0:15:19
Die richtige Zusammensetzung gefunden hat auch nicht nur die Mineralstoffe dazu zählen dann auch die Gase, die im Erdinneren sind hergestellt werden, spielen auch eine Rolle, zum Beispiel.
0:15:22–0:15:29
Das Kohlensäure Gas. Wenn das alles im Wasser stimmt und den richtigen Grad hat denn,
0:15:30–0:15:40
drei dann will das wieder raus, sozusagen wie das, wie das Kindchen bei der Geburt aus Mutterbauch rauswill so will dieses Wasser dann wieder an die Atmosphäre.
0:15:41–0:15:43
Das sind die die Quellen, die wir kennen. In Bergen.
0:15:43–0:15:51
So entstehen dann halt die Quellen, ob das jetziger Quellen sind oder oder die neue Wasserquellen tief in den Bergen.
0:15:54–0:16:05
Ist der Netzen Unterschied, ob der Menschheit ich sag mal reines Oberflächenwasser trinkt, zum Beispiel aus einem See oder aus einem Bach, oder ob er wirklich Quellwasser trinkt, macht das.
0:16:05–0:16:09
Spielt tatsächlich in Rolle wak von wasser du trinkst und für welchen Zweck,
0:16:11–0:16:23
kann wir als menschen? Wir haben die fähigkeit jedes Wasser zu trinken, wenn wir darüber entscheiden, bescheid wissen wie dieses wasser zusammengesetzt ist und was es in unserem Körper macht.
0:16:23–0:16:28
Wegen seiner zusammensetzung kann zum beispiel regenwasser trinken.
0:16:28–0:16:37
Musste aber mit der konsequenz leben und das kann man auch zu heil zwecken benutzen wenn es regen was er trinkt das hat keine stoffe gelöst,
0:16:38–0:16:42
weil du hast also jeden tag massenhaft trinkst du 3, 4, 5 liter am Tag,
0:16:43–0:16:53
dann wird dein Körper erst mal reinigen von ungewollten Schlackenstoffen zum beispiel die durch deine verdauung halt abgelagert werden im körper,
0:16:54–0:17:02
sind das gesäubert hat dann geht dieses Wasser aber auch an die Substanz da ich jetzt mal in den struktur,
0:17:04–0:17:15
das heißt zum beispiel werden den organe dem generalisiert deine knochen werden dem generalisiert spätestens ja das,
0:17:16–0:17:23
das kann man lernen zu erfühlen, wann das wasser die an die struktur gegen beschließen dann sollte man aufhören regenwasser zu bringen,
0:17:24–0:17:31
dann sollte man lieber dann mineralisierteswass trinken, also wasser was aus dem berg kommt, wo dann halt Mineralstoffe mit drin sind.
0:17:34–0:17:42
Dieses Wasser hilft er auch den Körper zu reinigen hat aber nicht diesen großen Hunger auf alle möglichen Stoffe.
0:17:43–0:17:56
Es hat, der hat der Schauberger sich auch um die Strukturierung des Wassers gekümmert und ich weiß ja von dir, dass du selbst mal zu einer Zeit Wasser strukturieren, gefertigt, gebaut hast.
0:17:57–0:18:05
Was hat ein strukturiertes Wasser für einen Einfluss auf unseren Organismus? Und was ist das vielleicht? Vielleicht können wir damit an was ist ein strukturiertes was.
0:18:08–0:18:21
regenwasser und es gibt strukturiertes Wasser, wenn du Regenwasser trinkst, dann strukturiert du das regenwasser damit es nimmt eine struktur auf deine Basis.
0:18:21–0:18:27
Meine Welt bin ich das Trinken welches zu zu mir nehmen nimmt das Regenwasser oder das, was weiß zu mir, nehme meine Struktur auf.
0:18:28–0:18:34
ich förmlich aus. Es hat keine seele es nimmt deine und deiner seele besteht aus struktur.
0:18:36–0:18:43
Wenn die struktur sage meine ich halt den das gerüst deines physikalischen Körpers geht an die Knochen.
0:18:44–0:18:59
Darauf wundert sich die Struktur und wenn der schauberger von strukturierten Wasser geredet hat, dann hat er genau dasselbe gemacht lust, dass er das wasser halt nicht durch seinen eigenen körper hat laufen lassen,
0:19:00–0:19:05
sondern er hat halt diese maschine die dieses wasser strukturiert hat und er hat in der maschine halt,
0:19:05–0:19:17
hatte die maschine also gebaut, dass das wasser in dieser Maschine dieselben prozesse durchläuft, die das wasser zum beispiel im berg geschleudert bis zu.
0:19:16–0:19:20
Wirklich wird auch das wird er auch für Wirbel.
0:19:21–0:19:23
Das wird auch die wirbel.
0:19:23–0:19:24
Gewirbelt,
0:19:26–0:19:26
dann hat.
0:19:26–0:19:40
Ich sage mal dieser diese wirbel bewegung mein stil ist der grund legen dafür verantwortlich, dass das wasser erst erst mal die möglichkeit erhält, sich um zu handeln, also zum beispiel bei der strukturierung,
0:19:41–0:19:44
Wasser was einfach irgendwo in dem Gefäß steht,
0:19:45–0:19:48
das steht da halt, das kann nicht viel machen.
0:19:48–0:19:58
Ist diese Bewegung, bekommt diese Verwirbelungen diesen diese Wirbel form, dann hat das Wasser viele mehr die Möglichkeit sich mit seiner Umgebung auszutauschen.
0:19:59–0:20:05
Wenn ich einmal von wirbelt das Wasser habe es gibt ja auch zum Beispiel zu kaufen, hätte Wasserverwirbeler beziehungsweise.
0:20:05–0:20:15
Kann man sich das ja auch selbst bauen was mache ich da mit diesem verwirbelten Wasser kann ich es, soll ich das gleich trinken oder muss es danach, wie du sagst, dass man beseelt werden oder muss, damit es geschehen?
0:20:18–0:20:24
Naja von diesem kleinen wasser verwirbelungen die du wahrscheinlich meinst, jetzt,
0:20:25–0:20:33
alte ich ähnlich viel das sind für mich einfach nur produkte die gewisse leute erfunden haben um profit zu machen.
0:20:36–0:20:44
Trotzdem kannst du aber diese rede doch noch nutzen um wasser vielleicht guten impuls zu geben.
0:20:48–0:20:51
Habe damals in meinen wir reden die ich damals gebaut habe,
0:20:53–0:20:59
war halt eine kühlung mit eingebaut und ich habe also regenwasser strukturiert,
0:21:00–0:21:12
mit mineralstoffen und das ging halt nur wenn das wasser von dem warmen zustand in den seelenlosen warmen Zustand zum kalten also das wasser musste gekühlt werden,
0:21:13–0:21:19
damit stand in diesem versorgungsprobleme es die mineralstoffe aufnehmen wenn du jetzt in dem kleinen ver wobbler,
0:21:20–0:21:27
das wasser einfach nur in Wirbelbewegung versetzt das einzige was es für mich drauf nimmt ist die umgebungsluft.
0:21:31–0:21:45
Also mehr viel mehr passiert dann nicht wenn nur das wenn du das während dieser Verwirbelungen dann vielleicht im kühlschrank stößt und dadurch schneller noch kühl kommt kommt.
0:21:45–0:21:49
Welche Effekte hat das dann, wenn man das danach trinkt.
0:21:48–0:22:01
Das kommt es kommt darauf an was für wasser das ist was du davon wenn das wirklich bloßes regenwasser ist, das danach im Grunde genommen die gleiche wirkung wie als wenn du es nicht verwundet trinkst,
0:22:02–0:22:05
es nimmt dem Körper den Schmutz,
0:22:07–0:22:14
funktioniert aber auch nur, wenn es regelmäßig trinkst, also nicht nur einmal, sondern wirklich jeden Tag kontinuierlich.
0:22:16–0:22:28
Wenn du jetzt normales Mineralwasser verwirbelt, dann passiert da auch dann passiert eigentlich nur, dass das diesem Mineral was Wasser in den Körper den RAL Stoffe abgibt,
0:22:29–0:22:35
und im Gegenzug Denk Schmutz, die Schmutz, Stoffe, die Schlackenstoffe in deinem Körper aufnimmt.
0:22:41–0:22:43
Ja schon so nehmen um alle.
0:22:45–0:22:57
Warst du eher, wie ich eingangs schon erwähnte, warst du in Tonga für für zwei Jahre, also im Südost Pazifik, ist das soweit ich weiß noch Königreich, also.
0:22:58–0:22:58
Pazifik.
0:22:59–0:23:06
Südwest Pazifik und was dort hast du einen extremst, Natürlich ist,
0:23:08–0:23:23
Leben gefühlt ohne ohne Luxus und mit dir in dieser Zeit sehr viel passiert auch sicherlich mit deinem Körper nehme ich an, um es mal auf auf die Ernährung, auf die Transformation deines Körpers einzugehen.
0:23:26–0:23:28
Was ist denn da passiert mit dir in Tonga?
0:23:30–0:23:34
Muss dazu sagen Ich bin den Tonga Jahren, da war ich dann sowieso zu der Zeit.
0:23:35–0:23:49
Man würde es vielleicht bezeichnet als Fructarianer als rohköstlicher Veganer, der sich nur noch von Äpfeln, Spinat und Eisbergsalat ernährt, hat schon Monate vorher in diesem Zustand welchen Tonga gegangen.
0:23:49–0:23:59
Ich habe alle Zelte abgebrochen, und ich wollte endlich mal Na, mein Körper hat regelrecht die Erfahrungen gesucht, sich mal von richtigen Südsee Früchten zu ernähren,
0:24:01–0:24:11
wir haben ein eigentlicher intent war dort zu helfen beim Aufbau eines Ökodorfes auf ner abgelegenen Insel im nördlichen Inselreich vom Vom König recht Hunger.
0:24:15–0:24:25
Ja, da war ich halt dort und habe die richtigen Leute kennen gelernt und hab dann Grundstück dort geschenkt gekriegt auf einer dieser Rand Inseln,
0:24:26–0:24:34
es war nicht groß, nur 1000 Quadratmeter, aber es war mit einem Regenwald, um Urwald im Dschungel, und das war alles neu für mich, und da ist halt,
0:24:35–0:24:44
die weit schuld zu dieser Zeit du so im Körper und im Geist, sehr kindlich und neugierig, und da war das genau richtig für mich da ich ja,
0:24:45–0:24:48
vom Herzen her Gärtner bin schon mein ganzes Leben lang,
0:24:49–0:25:01
Naturbursche war ich da genau in der richtigen Umgebung habe als angefangen, das zu machen, was ein Mensch macht, denn er so zusammen reingesetzt wird nehmen, weil.
0:25:01–0:25:05
Was macht ein Mensch die Erfahrung, weil ich gemacht?
0:25:03–0:25:14
Es fängt an, im unterstützt er sind an einen Unterschlupf zu bauen, und ein Garten mit Bäumen und Früchten auf der Erde, in der Luft,
0:25:15–0:25:21
in allen Ebenen Und Ungarn war dann zu kann ja später dann tatsächlich auch am wachsen.
0:25:22–0:25:29
Ich habe während der Zeit, weil ich nichts anderes essen wollte, nur Papaya und Bananen gegessen.
0:25:32–0:25:35
Und die sind mir eines Tages unten dann,
0:25:37–0:25:44
in dem Zustand Rauschen kommen, die sich oben reingekommen sind, und das war dann auch die Zeit, wo ich,
0:25:44–0:25:53
ja, wo ich körperlich nicht mehr viel, also ich war dann nur noch 50 Kilo Mann, und ich konnte mit meinen Körper nicht mehr wirklich zu viel Action machen.
0:25:56–0:26:03
Dafür konnte ich mich aber einfach tagsüber irgendwo hinlegen und so lange ich nenn das mal meditieren,
0:26:04–0:26:16
du bist irgendwie mein Herzschlag runter war auf 20 Schläge die Minute und mein Geist irgendwie oder das, was ich das, was mich ausmacht, also eigentlich,
0:26:17–0:26:21
eigentlich ich Ich bin über die Baumwipfel der Insel geschwebt,
0:26:22–0:26:30
dort mit den Vögeln geflogen und die haben ich habe, also bin nicht sagen müsste, was war das für ein Gefühl,
0:26:32–0:26:43
dann kann ich sagen Die haben gewusst, dass ich mit denen geflogen bin, und da habe ich das erste Mal so eine Erfahrung gemacht, nicht mehr in meinem Körper zu sein.
0:26:45–0:26:51
Bist, wie man, wie man auch gerne sagt, feinstofflicher geworden, energetischer geworden, was.
0:26:51–0:26:58
Ganz banales Wort dafür Ich bin gestorben, nur ein paar Minuten,
0:26:59–0:27:06
ich bin halt so mit meinem Körper in Sohn Zustand gekommen, den Mann,
0:27:08–0:27:15
den, dem an den in den Veden tatsächlich den Samadizustand nennen. Kennst du das.
0:27:15–0:27:16
.
0:27:18–0:27:24
Das ist halt so'n Zustand wo du nicht wirklich mehr lebendig bei Bewusstsein bist dir Deiner gewahr bist,
0:27:25–0:27:37
dass ich in diesem Körper bin und du bist aber auch nicht wirklich komplett, nur warmer, sage ich jetzt mal, mein ist und bin es fühlt sich an, als wenn man dazwischen ist,
0:27:38–0:27:49
wenn jetzt einer kommt gekommen wäre und mich da gezwickt hätte das hätte mich dann wahrscheinlich wieder total zurückgezogen, aber es eigentlich erwarten, was mich immer zurückgezogen hat, das waren dann die Walgesänge.
0:27:50–0:27:51
Wal Gesänge.
0:27:51–0:27:54
Die Walgesänge von den männlichen Buckelwalen.
0:27:54–0:27:56
Die hast du an Land auch so wahrgenommen.
0:27:57–0:28:06
Die waren so tief und rau, dass wenn die zwischen den Inseln geschwommen sind, haben die Insel so stark vibriert.
0:28:07–0:28:09
Tatsächlich wo.
0:28:08–0:28:19
Dass das nie krabbeln auf der Haut war und das hat mich dann nachmittags um zwei immer wieder zurückgezogen ich bin das war dann die seinen Sturz, Landung.
0:28:20–0:28:31
Wahnsinn und beziehst du jetzt auch diese diese Zustände, die du da erlebt hast, auf die Annäherung, auf die Rohkost, Früchte, Ernährung?
0:28:32–0:28:42
Das, was mir da geschehen ist, ich hab das nicht gewollt, muss ich dazu sagen, Das ist mir wirklich passiert, weil ich zu der Zeit heilt, ausprobieren wollte,
0:28:43–0:28:54
was ich da gelesen habe, in diversen Büchern und habe einfach gemacht, ohne mir der Folgen gewahrt zu sein,
0:28:56–0:28:57
das war.
0:29:00–0:29:08
Das schönste Erlebnis. Wird man in einem Leben überhaupt haben, kann also Dinge zu machen, ohne vorher darüber nachzudenken?
0:29:09–0:29:21
Und ich habe auf der anderen Seite habe ich natürlich auch einen Haufen Schmerzen, körperliche Schmerzen allein müssen, bis zu dem Punkt hin und auch noch nach dem Punkt.
0:29:22–0:29:24
Aufgrund aufgrund der Reinigung deines Körpers.
0:29:25–0:29:36
Ja genau, Grund der Reinigung des nicht schmerzlos für mich Grund standen das kann nur persönlich sein, weil ich den Weg zugegangen, in welchem gegangen bin.
0:29:38–0:29:51
Ich hab leider bisher noch nie mit jemand so tiefgründig mich darüber unterhalten können, um zu erfahren, ob es vielleicht auch bei anderen so ist Schmerz gekoppelt ist.
0:29:52–0:30:01
Dieser Schmerz war dann letzten Endes gepaart mit der Ja, mit dem ich habe, das war für mich gut erschrecken.
0:30:03–0:30:17
Wahrscheinlich auch immer was mit dem Ausgangszustand zu tun und dadurch, dass du hören von der der kranken Lebensweise kamst nach diesem Herzinfarkt hattest du wahrscheinlich viel zu reinigen in einem Organismus.
0:30:18–0:30:24
Gleich heute vermute ich, dass der in diesen Weg zu schnell gegangen,
0:30:25–0:30:34
Ja, und das Tempo war wohl maßgeblich daran beteiligt, dass sich dann gleich doch doch so viel Schmerzen dabei ertragen musste,
0:30:35–0:30:44
letzten Endes Stellen hält Eintritt durch die Zielgeraden dann gesagt habe Nee, ich will das noch nicht.
0:30:44–0:30:48
Es war wirklich wie wie'n sterben,
0:30:50–0:31:01
Ich bin dann lieber wieder, ich wollte zurück, wenn mir hat das so viele Schrecken bereitet, da ich dann auch angefangen habe, aber der Reis zu essen, da habe ich dann richtig bemerken sie mich das wieder geerdet hat.
0:31:02–0:31:07
Reis ist der nun der halbe Kontinent. In regelmäßigen auf einen Täter.
0:31:07–0:31:21
In totaler Regelmäßigkeit, wenn ich hier ist, richtig verstehe und auch von allem, was ich weiß, hat er nun die Ernährung sowohl qualitativ als auch quantitativ erheblichen Einfluss auf,
0:31:21–0:31:36
die Wahrnehmung, das Empfinden, das Bewusstsein, das Lebensgefühl und wenn wir jetzt mal raus schauen in die Gesellschaft die allermeisten Menschen sind Menschen sind alles, alles Esser oder teilweise Allesfresser,
0:31:38–0:31:44
da ist es ja eine recht recht weiter Weg hin zu einem rohveganen Fructarier.
0:31:44–0:31:58
Ihr du hattest nur, was von diesen Stufen der Ernährung erzählt, was ich recht recht spannend fand, weil ich das so noch nie gehört hatte, das würde mich sehr interessieren, dass sie das noch mal mit Schilder ist, was es damit auf sich hat.
0:32:00–0:32:14
Ich hatte schon aus Zeitgründen angefangen, wenn die nochmal aufzuzeichnen, die Stufenpyramide hast du aber nicht geschafft, weil das sind andere Gründe, steuerliche Gründe.
0:32:20–0:32:32
Es gibt ja den, wenn man das als Pyramide sieht, als Stufen Pyramide kann man eine Pyramide mit mit einigen Stufen die Sache einmal bewusst nicht Wie viel,
0:32:34–0:32:44
weil der vorzugeben würde bei manchen manchen Zuschauer vielleicht, der das Zucken vorhat, wir also im Zug fangen oder Druck aufbauen.
0:32:45–0:32:48
Du setzt dich, ich muss jetzt durch diese Studie.
0:32:45–0:32:46
Kurz die Frage.
0:32:49–0:32:56
Die Frage Warum Pyramide? Also was ist die Basis, um was es in die Spitze so als als Staatsziel?
0:32:56–0:33:01
Na die Basis ist, dann ist halt der allgemein. Alles ist ein Mensch,
0:33:03–0:33:15
der seinen Damen mit allem, was bei drei nicht auf ein Baumes vollstopft das großväterlich heraus, weil schmeckt, weil weil die Laune bisschen hebt.
0:33:16–0:33:28
Umwelt genau das sind eigentlich nur die Hauptgründe gar nicht, weil es notwendig ist, sondern wirklich aus diesem jetzt mal das Unwirkliche Sucht Themen,
0:33:29–0:33:34
und die oberste, also die Spitze, dass es sozusagen dann der Mensch,
0:33:35–0:33:39
der wahrgenommen hat, dass sein Darm auch noch andere Funktionen erfüllen kann.
0:33:41–0:33:53
Der nähert sich hauptsächlich von Luft Kunden Sonnenlicht und vom Wasser, verspürt vielleicht dann und wann mal eine Tendenz. Zum Beispiel eine Melone z.
0:33:54–0:34:01
Sagt er, sagt der Schulmediziner der Darm, hat aber weder was mit Luft noch mit Sonnenlicht noch im Wasser zu tun.
0:34:03–0:34:11
Wieder alle erwischen. Da kommt mal ja zum thema was eigentlich das begründet.
0:34:11–0:34:16
Das sind das thema Bakterien ja,
0:34:17–0:34:29
es gibt da halt bakterien um uns in uns, diesen überall dran überall drin, die bestimmen unser leben und.
0:34:30–0:34:39
Ich hab mal gehört schuldigung, ich hab mal gehört, dass fast die Hälfte unserer Zellen unseres Organismus Bakterien sind. Ist das so viel stimmt das, oder?
0:34:39–0:34:47
Ja da wenn du hast 300 milliarden zellen zog an den Körper das so die geläufige zahl,
0:34:48–0:34:59
und noch mal so viel stille mitbewohner hast du die eigentlich gar nicht so still sind die bestimmen tatsächlich den leben, die leben in den daumen und die wollen gefüttert werden.
0:35:01–0:35:04
Kommt darauf an, was für Bakterien du da drin hast.
0:35:04–0:35:11
Darum geht es eigentlich in diesem Reinigung stufen, die man sich vorstellen kann, als Stufen führen,
0:35:12–0:35:20
wo du dich dann stufen mäßig von bestimmten Nahrungsmitteln los sagst morgen,
0:35:21–0:35:29
diese Nahrungsmittel diese bestimmten Nahrungsmittel von denen du dich bloß staats die Bullen nächsten Schritt nicht mehr essen tust.
0:35:31–0:35:43
Diese Nahrungsmittel brauchen oder bringen bestimmte Bakterien mit, die sich in den Körper vermehren und dadurch die Nahrungsmittel nicht mehr zu dir nimmst du Fleisch, Milch und Eier und zynisch,
0:35:44–0:35:49
verliert der Körper dann noch irgendwann die Bakterien können einfach nicht mehr in den Koran leben,
0:35:51–0:35:58
ja, das sind dann bei fleisch und toten Tieren so sind das dann auch gewisse Parasiten,
0:35:58–0:36:02
die irgendwann nicht mehr die Möglichkeit haben, in dir zu leben, in dem Körper,
0:36:03–0:36:05
die wandern dann irgendwann aus,
0:36:06–0:36:11
da bist du schon mal eine Plane, eine Plage, die dich beeinflusst, bist du dann los?
0:36:11–0:36:17
Je das heißt Stufe für Stufe, genieße Stück, verlässt du dann zum Beispiel Getreideprodukte.
0:36:18–0:36:31
Nur eine Frage vorab bevor werden die Stufen gehen. Zu welchem Zwecke sollte man denn die Pyramide auf oder erklimmen? Warum sollte man denn diesen Weg einschlagen, zu welchem Zweck?
0:36:32–0:36:34
Da geht es um das tempo.
0:36:35–0:36:41
Nee, aber ich meine, zu welchem Zweck was was was habe ich als Mensch davon, dass ich jetzt diesen Weg gehen.
0:36:36–0:36:37
Es ist sehr schön.
0:36:43–0:36:44
Also.
0:36:47–0:36:56
Wenn du da auf der spitze bis zu zu sagen auf der Spitze der Pyramide und ich hauptsächlich nur noch von Luft, liebe, Sonne und Wasser angepasst,
0:36:58–0:37:03
dann geht den körper in diesen feinstofflichen Zustand.
0:37:06–0:37:18
Du wirst den Körper wird mehr geist als materie sie du kannst du das wirklich so vorstellen, wie wie die fakire in indien,
0:37:19–0:37:22
die sich auch so bewusst annähern oder.
0:37:23–0:37:36
Damals die verkehre sind schon so auf die welt gekommen, weil die eltern halt bescheid wussten und dem kind schon das mutterbauch mitgegeben haben weil die japanischen du gelebt haben,
0:37:36–0:37:47
haben wir das genetisch den kind mitgegeben, das kind wollen auch so erzogen, dass von anfang an nur noch ganz spartanisch sich ernährt und dann auch nur von gewissen dingen,
0:37:48–0:37:58
dass der körper schon immer also die möglichkeit hatte, mehr im Geist zu bleiben als na in dieser körperlichen Kraft das sind konnten die sich auch,
0:37:59–0:38:03
die Nadel betten zum Beispiel legen der Körper.
0:38:03–0:38:17
Wenn man den es auf der Wahl gestellt hat, hat er vielleicht 50, 50 Kilogramm gewogen, aber die hatten halt die geistige Fähigkeit, ihren Körper in dem Moment, wo sie aufs Nagelbett gelegt haben leichter zu machen.
0:38:17–0:38:28
Also die muskeln in solchen solcherlei menschen körper haben die eigenschaften wenn die wenn sie die muskeln angespannt werden,
0:38:28–0:38:38
dass die dann jetzt mal den körper dazu befähigt haben leichter zu sein im sinne der levitation.
0:38:39–0:38:49
Im Gegenteil von gravitation wenn sie jetzt wieder so physikalische Begriffe ich denke mal jeder der Herr zuschaut kann sich denken was ich damit meine.
0:38:50–0:39:04
Also ist es, in anderen Worten ist es oder der der Grund, der Zweck durch eine Nahrungs Umstellung anzustreben wäre einmal eine Art Bewusstseinswandel oder eine,
0:39:05–0:39:09
eine Bewusstwerdung, 111 Weg hin zum geistigen,
0:39:10–0:39:15
wahrscheinlich auch in Hinblick auf die Gesundung, auf, auf denen auf die Heilung des Körpers.
0:39:15–0:39:18
Wahrscheinlich hat es auch Vorteile, oder wie siehst du das?
0:39:19–0:39:27
Dein Körper wird wieder das, wozu eigentlich mal gedacht war, also vom Vom Erbauer, vom Erschaffer.
0:39:28–0:39:28
Wozu isser denn da?
0:39:33–0:39:39
Um als Mit-Surfer tätig zu sein als Co-Creator als Gärtner.
0:39:42–0:39:47
Wir musste vorstellen Also ich weiß jetzt mal ein bisschen ab in die bibel.
0:39:48–0:39:55
Er ist ja von der ersten schöpfung die rede, um die erste schöpfung das was als erstes erschaffen wurde, war ist die pflanzenwelt.
0:39:57–0:40:06
Die pflanzenwelt hat dann vom erbauer sage ich jetzt mal die tierwelt geschenkt bekommen.
0:40:06–0:40:17
Manche munkeln sogar, die pflanzenwelt hat sich die tierwelt selbst erschaffen, weil die pflanzenwelt bemerkt hatte sie muss sich regulieren und braucht deswegen Prädatoren,
0:40:18–0:40:31
lebewesen, die die pflanzen essen, damit sie nicht so überhand wir menschen zählen halt auch zu diesem kreis der prädatoren aber der erbauer, der hat uns halt,
0:40:33–0:40:37
mit verstand beglückt sodass wir gärtnerisch tätig sein können können.
0:40:37–0:40:45
Tatsächlich money im hinblick zu ersten schöpfung der ganzen welt können wir manipulierend tätig sein,
0:40:46–0:41:00
das im guten wie im schlechten sinne also wenn man das eher zu sehen müsste können können also mit einem schlag die ganze pflanzenwelt von nicht nun sagen so, jetzt bleibt da das zusammenkommen übrig und das erholen sich und ein paar 1000 Jahren,
0:41:01–0:41:04
aus der Wüste dann grün planeten gemacht.
0:41:04–0:41:09
Also wir haben die all diese fähigkeiten durch unseren verstand.
0:41:10–0:41:15
Und dafür ist dann auch die die Qualität des Körpers entscheidend.
0:41:16–0:41:26
Das heißt mit einem sehr dich den Körper mag ich mal so sagen ist auch mit dem fettleibigen Körper ist ist ist mir diese Schöpfungsgaben nicht so gegeben.
0:41:27–0:41:33
Absolut nicht schau doch genau was machen ihnen schon heute?
0:41:34–0:41:41
Das hat mit der es bereits zu tun der mensch ist einen punkt gelangt bin ich der meinung dadurch sehen?
0:41:41–0:41:53
Er ist drei also hat damals schlecht angefangen genau diesen einen apfel zu essen und das schwein das nahm dann ausschweifungen an und er hat immer mehr probiert und wollte das probieren das und wie schmeckt das,
0:41:55–0:42:05
bis zum heutigen tage, wo er sich tatsächlich durch alles durch gefressen hat und einen punkt eine komisch, wo er sich daran erinnert, wie das spur vielleicht mal war,
0:42:06–0:42:10
und genau das war es auch, was ich gefühlt habe, als ich auf der Insel war,
0:42:12–0:42:23
das war das schönste Glücksgefühl was überhaupt gig Wirklich einfach nur noch Datschen sitzen und nach Pflanzen zum Beispiel nach ökologisch pflanzen beim Wachsen zuzusehen?
0:42:23–0:42:25
Geteilt hatte ich ja damals dazu.
0:42:28–0:42:29
Die Geduld offenbar auch.
0:42:31–0:42:41
Geduld ist da gar keine Frage mehr. Zustimmung in dem Zustand Werte stimmt nicht mehr, und Geduld ist ein Wort einer Wertung Bewährtes, damit.
0:42:32–0:42:35
Keine Frage bei Zeit ist wahrscheinlich dann nicht nicht existent.
0:42:44–0:42:53
Einen Teil ich Moment, gibt es schon mit dem Brot Geduld Eine Wertung des fällt, aber je zustand hast du das nicht sitzt hat einfach nur da und guckt zu.
0:42:53–0:43:08
Spannend, jetzt führen Sie bitte meine auf eine nächste Stufe der Pyramide waren Foren dabei vom Alles Esser zur Vermeidung von tierischen Produkten also Fleisch, Milch, Eier. Zentralrat Wie geht es nun weiter?
0:43:10–0:43:25
Garantie von Guck vom angerissen. Als nächste Stufe kann ich kann ich wirklich auch aus eigener Erfahrung empfehlen langsam alle Getreideprodukte wegzulassen, also Brot,
0:43:26–0:43:33
Kuchen, Kekse, alles was irgendwie aus Weizen und Dinkel und so hergestellt wurde,
0:43:35–0:43:37
und.
0:43:40–0:43:50
Die dritte Stufe das wären die Stufe, wo du dann ja eigentlich in der Stufe wo du das ganze Getreide weglässt.
0:43:50–0:44:00
Fängst du schon mit Obst und Gemüse an, aber noch nicht roh, köstlich, voll roh, sondern gewisse Dinge.
0:44:01–0:44:09
Ich habe mir damals mehr die banalen Frühes gedünstet ich hab die wirklichen Pfanne gedünstet, weil mein Körper die dadurch besser vertragen hat.
0:44:10–0:44:18
Das bedeutet wiederum die Bananen haben dadurch, dass sie kommt mir ein gekünstelt wurden, eine etwas,
0:44:19–0:44:27
schwächer reinigende Wirkung gehabt als wenn die rohe, reife Banane so gegessen geworden wäre von mir,
0:44:28–0:44:35
und das waren dann wollen so kleine Abstufungen in in der großen Stube und und zusammen,
0:44:37–0:44:49
und ich habe dann die nächste Stufe war dann halt können wir Stufe Nummer vier nennen, das war dann die Stube, wo dann schon roh gegessen oder.
0:44:50–0:44:55
Nicht mehr gekocht, nicht mehr gekocht, nicht mehr gedünstet, gebraten, alles im Rohzustand.
0:44:56–0:45:03
Genau nur noch ruhig obst ich hab mir dann mixer gekauft und hab dann,
0:45:04–0:45:15
hab dann äpfel beim Regional Verkauf vom ländlichen Bauen jeden Samstag habe ich mir zehn Kilogramm Erzieher holt und ja nochmal genau eine Woche reicht hier habe ich mir morgens immer im Mixer ja und,
0:45:16–0:45:20
man halte ich diesen hohen April muss Den habe ich mir dann mal mitgenommen und meine Tagestouren,
0:45:21–0:45:28
und hab die dann verzehr Mehrtagestouren bestanden, damals aus Fahrradfahren viel Fahrrad Gefahren zu gezeigt,
0:45:29–0:45:38
weil das einfach dem Körper die Möglichkeit gegeben hat, in Bewegung zu bleiben und dadurch auch gezwungen zu sein, viel zu Arten,
0:45:39–0:45:43
der ganze Körper überschwemmt wurde mit Sauerstoff.
0:45:44–0:45:58
Jetzt sagen viele, dass man gewisse Sachen gar nicht Hofe trägt, dass man diese Sachen ich sag jetzt mal zum Beispiel Kartoffeln gar nicht roh essen sollte ist man die dann gar nicht mehr oder was oder oder verträgt das dann mein Körper?
0:46:00–0:46:14
Kommt drauf an, in welcher Stufe der Ernährung du dich befindest die Stunden, die ich gerade beschrieben habe, wenn du dich jetzt zum Beispiel als alles Esser in der untersten Stufe befindet und würde es tatsächlich von heute auf morgen versuchen,
0:46:14–0:46:19
komplett roh köstlich zu ernähren dazu zählen auch rohe Kartoffeln.
0:46:20–0:46:30
Das würde dich umhauen weil einfach die Wirkung im darin im Magen Darm systemen so verheerend reinigend ist.
0:46:30–0:46:39
Da wurden so viele altlasten, die du vielleicht schon jahrzehnte mit herum trägst die wurden aufgewühlt werden.
0:46:40–0:46:47
Alle gifte und schlacken würden zurückgehen in den blutkreislauf würden wir erst mal das leben schwer machen.
0:46:48–0:46:58
Manche fühlen dann plötzlich Migräne Anfälle, Kopfschmerzen, Muskelkater habe zählen auch dazu.
0:46:58–0:47:00
Das sind alles so erscheinungen dann.
0:47:03–0:47:06
Der Arnold Ehre zum Beispiel hat das Rück Vergiftung genannt.
0:47:07–0:47:21
Das macht der Körper bei der Reinigung automatisch, weil die Gifte müssen ausgeschieden werden und alles was sich abgesetzt hat, so zu langen Gefäß sozusagen durch den Rohkost von heute auf morgen kräftig durchschütteln,
0:47:21–0:47:28
damit dieser Gifte ausgeschwitzt Ossi hustet aus genießt werden können.
0:47:31–0:47:39
Ja genau das ist es deswegen sollte deswegen sollte man das halt stufe, stufe und schön langsam eingehen lassen.
0:47:39–0:47:49
Genau das wird meine Freiheit gewesen. Das macht also keinen Sinn, von der ersten in die dritte oder vierte Stufe zu springen. Wie lange, wie lange lässt du dir nahe der Zeit für so einen Prozess?
0:47:45–0:47:47
Gar nicht so, dass mir schon geschrieben.
0:47:50–0:48:02
Ich hab mir tatsächlich für alle fünf Stufen nur anderthalb Jahre Zeit gelassen, weil ich wollte, ich war wissbegierigen, neugierig, ich wollte so schnell in diesem Zustand hinüber wie möglich,
0:48:03–0:48:13
sage ich mal anderthalb Jahre ist eine verdammt gute Zeit dafür also aus meinem heutigen Wissens und Erfahrung Standpunkt her, würde ich mir dafür,
0:48:14–0:48:22
zehn Jahre Zeit gehen, also wenn ich, wenn ich jetzt wirklich noch meiner Zeit zurückgehen könnte ins Jahr 2010,
0:48:24–0:48:28
würdig mir bis heute bis 2020 dafür Zeit geben.
0:48:31–0:48:42
Gibt es, denn was kann man von fünf Stufen gesprochen, was ist die 50. Stufe nach dem nachdem du dich das Rohr oder Roh, vegane oder fraktal jenen oder ist es schon die fünfte Stufe?
0:48:37–0:48:39
Fünfte Stufe stand u.
0:48:42–0:48:50
Die fünfte Stufe stand, hätte ich die Stufe Wohnung dann, wo du wirklich durch die Atmung durch die solle,
0:48:51–0:49:02
durch durch konnte schönen, Wie sagt man dazu wir, die wir der Schiller das genannt scheute schöner Götterfunken,
0:49:03–0:49:17
das staut, Er hat von diesem Lyse Young gesungen, und der meinte damit genau diese Freude, die um die überall ist, die wir bloß nicht mehr sehen, weil wir so betäubt sind durch unsere Ernährung spuren ein ein,
0:49:18–0:49:22
und fällt was überall da ist diese automatische Freude,
0:49:23–0:49:26
an diese Studien angekoppelt und die annähert ich tatsächlich auch.
0:49:28–0:49:36
Das steht ja auch im heftigen Widerspruch zu Zu sämtlichen Ich sag mal Ernährungs Tipps,
0:49:36–0:49:47
hieß er draußen gibt, wo es da, wo es da heißt, der Mensch brauch, Ich sag jetzt mal 2000 Kalorien am Tag, und er muss nach einer gewissen Vorschrift essen, um den Energiebedarf zu decken.
0:49:47–0:49:52
Und ich selbst habe damals auf dem Kanal an einen sogenannten Brasserien kennengelernt,
0:49:53–0:50:03
der so legte er war, er war natürlich schlank, aber er ist trotzdem kerngesund aus und er hatte sich nach eigener Aussage Ich habs nicht überprüft, nur von,
0:50:04–0:50:08
dem ihn umgebenden Energiefeld ernährt und ab und zu Wasser getrunken.
0:50:09–0:50:16
So kennt man oder weiß man es ja auch aus Indien, und das wurde sogar mal auch wissenschaftlich verfolgt.
0:50:16–0:50:27
Ich weiß es nicht mehr den Namen das des Geistigen damals in Indien, aber er wurde er quasi über Wochen hinweg beobachtet, in einem abgeschlossenen Raum wir nichts aß,
0:50:27–0:50:31
trotzdem bei bei lebendigem Leibe quicklebendig.
0:50:33–0:50:41
Gut, weil ich war. Das heißt also das, was uns erzählt wird, dass wir ein Mindestmaß an Kalorien zu uns nehmen müssen und dann,
0:50:41–0:50:49
idealerweise noch nach den Ernährungspyramide mit viel Getreide und Fleisch und und steht oben und dann ein bisschen süß kam,
0:50:50–0:50:55
stimmte sonnig oder oder was heißt was heißt stimmt es? Es tut uns, es tut uns nicht gut, ich sag mal so.
0:50:56–0:51:01
Das mag vielleicht. Für den Zustand, in dem sich die meisten Menschen befinden, mag das schon hinhauen.
0:51:01–0:51:06
Das ist so, das da hat man sich so aus klar Muse hat im Laufe der Zeit nach, damit man halt,
0:51:07–0:51:20
damit man nicht absolut todkranke Schuh und auch nicht absolut total heilig, sondern einfach nur dazwischen sich in dem Feld befindet, was wir so nennen, also dass sie begriffen sind, unsere Arbeit.
0:51:22–0:51:28
Wenn man aber gar nicht mehr darauf angewiesen ist, irgendwie zu arbeiten, um Geld zu verdienen,
0:51:29–0:51:40
sondern sich in die weltliche Belange überhaupt nicht mehr scheren, müsste diese Ernährungspyramide hier tatsächlich diese Stufen Reinigung durchläuft,
0:51:41–0:51:48
selbst für diesen Zustand gelangt da oben in diesem Zustand ist dann wirklich nicht mehr wichtig.
0:51:49–0:51:55
Auch das Essen generell ist nicht mehr wichtig, ist auch immer weniger wichtig, irgendwie,
0:51:57–0:52:00
großes, stabiles Haus zu haben.
0:52:03–0:52:08
Ich wollt grad sagen ich habe ich habe jetzt gerade dich im im Dschungel vor mir beziehungsweise.
0:52:08–0:52:20
Auch jetzt irgendwelche Ur Ur Völker in den in den Truppen Wäldern, die eigentlich schon prima mit Tieren vergleichbar sind, die hin und wieder ein bisschen was essen, aber es nicht mit nicht, denn wie wir,
0:52:22–0:52:29
das Leben lang abmühen, um eine Behausung zu bezahlen und danach nach uns mit Mittel zu bezahlen, wenn man sich überlegt,
0:52:30–0:52:37
in unserem Leben würden jetzt die die Kosten Monat her gesehen für für Behausung und Verpflegung wegfallen,
0:52:38–0:52:43
da hätten wir natürlich erheblich mehr Kapazitäten, viel mehr Zeit.
0:52:44–0:52:46
Das 44 anderen Dingen widmen.
0:52:49–0:52:55
Spannend. Jetzt hast du mir auch noch mal was von von einer gewissen Heil Kost gesagt, die ich noch nie vorher gehört hatte,
0:52:56–0:53:05
dass ich mir jetzt etwas eingelesen, und das fand ich sehr spannend, aber dadurch, dass ich da nur oberflächlich Bescheid weiß über gebe ich den Ball an dich.
0:53:06–0:53:10
Das Thema Schleim, freie Heil, Kost so lecker das auch klingen mag.
0:53:10–0:53:17
Aber sag uns doch mal deine dein Wissen darüber beziehungsweise. Deine Erkenntnisse, was es damit auf sich hat.
0:53:19–0:53:33
Dieser Begriff schlemmen freie Heil kost, der vor der tatsächlich schon vor über 100 Jahren vom vom Forscher und Sachbuchautor Arnold Eric erschaffen wurde,
0:53:34–0:53:39
beschreibt im Grunde das was ich hier mit meiner Ernährungspyramide versuche zu beschreiben,
0:53:40–0:53:54
es geht da tatsächlich und das klingt vielleicht komisch, um den Schleim geheilt im menschlichen Körper jetzt wenn die meisten sagen ja, man hat immer so ein bisschen Schleim im Körper.
0:53:56–0:54:04
Die wir kennen, das unter den verschiedenen bedürfen wie und sechs Schmiere,
0:54:06–0:54:10
aber halt tatsächlich da und in den Main,
0:54:10–0:54:25
körper von dem Menschen das ist halt weniger präsent wie halt in den Körper von dem anderen Menschen und das hat halt mit der Ernährung zu tun wieder sicher nähert von was was der jeden Tag so in sich hinein stock,
0:54:26–0:54:39
wenn wir also jeden tag du Fleisch trupps, Tier und brot an sich in einen stock und der einen hohen Schleim gehalt in der lymphe haben wir bringen auch vom vom lymphatische system menschlichen körper war sehr stark,
0:54:40–0:54:41
am
0:54:42–0:54:49
wie soll ich sagen das erwartete System in deinem Körper ist daran beteiligt?
0:54:49–0:55:03
Den Körper mit Nährstoffen Speisung ist aber auch in dem Moment, wo du den Körper da ich jetzt mal verdreckt und voll Schleim ist durch deine Ernährung dafür verantwortlich, den Körper rein zu halten.
0:55:03–0:55:12
Also Robert zwei Dallas sympathische Systeme auch mit dem Magen Darm des hin gekoppelt ist, kommt das halte mal drauf ein.
0:55:13–0:55:27
Die verschmutzter den Magen Darm System ist so verschmutzt oder desto verschmutzter als auch das ganze demokratische System in den Körper das erkennt, zum Beispiel, wenn du mal,
0:55:27–0:55:29
in den Lymphdrüsen aus fühlst,
0:55:30–0:55:33
manche Menschen, die können kaum fühlen,
0:55:34–0:55:35
neben Schleim freier,
0:55:36–0:55:45
andere Menschen, wir haben halt immer irgendwie geschwollene Lymphdrüsen hier oben oder am Schritt, wo man das Erhalt alles führen kann.
0:55:49–0:56:03
Das ist eigentlich die Kunst, diese zum Vater System die Flüssigkeit darin zu sauber zu halten wie möglich, und das geht halt nur über einen sauberen Darm, den erreichen wir wieder über Schleim, freie Kost,
0:56:04–0:56:11
Grunde genommen halt meint, dass man sich zum Ende hin nur noch roh köstlich annähert.
0:56:12–0:56:16
Was was verursacht denn besonders viel Schleim im im Darm?
0:56:16–0:56:28
Oder verdankt dem Ich habe auch von Alter gelesen, also wenn man sich damit beschäftigt, heißt das ganz konkret auch alter bildende Nahrungsmittel. Das heißt also ich esse, ich nehme was zum, ich esse das.
0:56:28–0:56:33
Der Körper muss Offenbarungen Alltag produzieren, um damit klarzukommen.
0:56:34–0:56:45
Also Fleisch, wenn Fleisch, Milch und Fisch und so ist, wird vom Körper gern das wird gar nicht verwertet vom Körper, der versucht das irgendwie nur durch zu leiden,
0:56:45–0:56:54
und so, weil das in den Magen gelangt kommt, zieht den Körper jede Menge Schleim und versucht das Fleisch irgendwie doch noch verdauen.
0:56:54–0:57:08
Also wenn du irgendwie auch Bakterien in den Körper hast, die die Möglichkeit haben, das Fleisch und die Zuschauer werden, machen wir das hoch, aber letzten Endes entsteht da halt nur irgendwie eine Rolle Grün gelbliche Substanz,
0:57:08–0:57:17
die viele als Alter kennen das ist Alter, ist sozusagen die Transport Matrix deines Körpers um,
0:57:18–0:57:25
das halb verdaut auf Fleisch oder die halb verdaute Milch die Nummer in den Körper gelangt, es wieder irgendwie loszuwerden.
0:57:29–0:57:29
Mailand.
0:57:32–0:57:41
Wenn ich mir überlege, ist der der Eiter, wenn man wenn man zum Beispiel erkältet ist, diese diese alte auswurf hat wahrscheinlich den gleichen Effekt, dass Bakterien nach außen befördert.
0:57:42–0:57:50
Das Gelbe, was die da aus der Nase läuft, das genau oder einen ganzen Verfehlungen der letzten 30 der letzten zehn Jahre.
0:57:50–0:57:58
Wenn ein mensch wenn ein Mensch das interessiert mich auch noch jetzt beim beim schwitzen unangenehm riecht oder gar stinkt,
0:57:59–0:58:09
ist das ja auch eigentlich eine Folge einer Vergiftung Vergiftung aber Verunreinigungen, weil ich habs zum Beispiel gemerkt wenn ich besonders viel schwitze ich, wenn ich in Truppen unterwegs war.
0:58:10–0:58:23
Riecht riecht überhaupt nicht mehr oder auch ich habe auch in der auch seit fünf Jahren Veganer, ich habe früher hat der Schweiß wirklich noch nach typischen Schweiß gerochen und heute muss ich sagen ich nehme kein Deo mehr, ich riech auch nicht mehr.
0:58:24–0:58:30
Offenbar ist das Zeichen auch übler Geruch ist offenbar auch im Zeichen der der Verunreinigung.
0:58:31–0:58:41
Der üble Wochen sprech kommt genau von daher, dass irgendwelche Substanzen in den Körper vor sich hin verholen und hinten lockern und,
0:58:43–0:58:49
dadurch riecht teilt das die Flüssigkeit die sozusagen diese ganzen,
0:58:50–0:58:58
schlacke stoffe und ab rom stoffe und die kaution transportierende die fängt teil dann auch voranzugehen,
0:58:58–0:59:08
ganz normal den selbstversuch machen und dich dann ich denke mal bewusst du bist schon in der lage körperlich gesehen die ich jetzt mal einfach nur eine halbe scheidung nur von erfüllen zu ernähren.
0:59:10–0:59:23
Grün schau ich salate und so aber halt ohne irgendwas dazu ohne öle sondern wirklich nur noch der reine Apfel und der reine das reine grüne blatt vom Salat,
0:59:24–0:59:38
ein halbes jahr lang bewusst zu erstaunliche effekte bemerken geradezu geruch sch mäßig, weil du kennst du den Apfel und die meisten bevor die ihn auch viel essen Griechenland neben der richt halt typisch nach Apfel,
0:59:38–0:59:42
was meinst du, was passiert und ich mein Heil bezahlen nur von diesem Apfel angehören?
0:59:43–0:59:50
Wie ich dann nach Abfällen der Kohl ich meine, man sieht sie auch, gibt er den Spruch Du bist, was du isst.
0:59:51–1:00:03
Man sieht ja auch Menschen die in hohen Fleisch insbesondere Schweinefleisch, konsumenten die seen über die zeit aus wie ein Schwein da wir das dabei das gesicht richtig fett die kriegen dann so eine richtige wanka,
1:00:04–1:00:06
das wäre eine interessante frage dieser wampe.
1:00:06–1:00:15
Also dieser dieser richtig aufgeblähter Bauch was ist denn das? Das ist dann nicht auffällt, ist, dass das Ablagerungen sind das ist das Schlacke was ist.
1:00:16–1:00:18
Das sind Schlacken, stoffe,
1:00:20–1:00:26
ist flächen unangenehmes wort arbeit das schon gut rückstände die sicherheit wichtig ist.
1:00:25–1:00:26
Scheiße scheiße baut oder.
1:00:27–1:00:39
Die sich tatsächlich über die jahrzehnte lang in den daumen windungen ansammeln direkt in diesen damen schlauch, damit die sicherheit an der Darm wird sozusagen von innen zu zementiert von,
1:00:39–1:00:48
irgendwelchen nahrungs rückständen ging wo der körper halten nicht mal die energie hat das zu schon dauern das schloss zu werden durch die förderung.
1:00:48–1:00:49
Lecker.
1:00:50–1:00:54
Genau solche rückstände kriegt man zum beispiel.
1:00:55–1:00:58
Händel war in dem man schon mal ich will dann,
1:00:59–1:01:13
dann reinigung macht mit kolonie qsc oder clean entscheidet oder gibt er so viele auch morgen die man sich mal antun kann und probieren kann, wenn man jetzt in dieser untersten stufe festhängt,
1:01:14–1:01:19
als alles esser und dachte ich würde zumindest den Spanier tät verbessern. Sehr.
1:01:20–1:01:25
Was, was ich auch jedem empfehlen kann, ist sicher mit diesem Thema zu beschäftigen.
1:01:25–1:01:29
Ich tue das erst seit Kurzem, seit dem Du mir da die die Empfehlung gegeben hast,
1:01:30–1:01:42
ich bin jetzt demzufolge auf Stufe zwei, wo ich also auf tierische Produkte verzichte, da wäre das nächste Getreide und danach das nächste auch, dass das Kochen, das Erhitzen, weglassen.
1:01:43–1:01:50
Und wie weit ich dann gehe, werde ich entscheiden, das kann ich ja auch selber dann dann steuern.
1:01:50–1:02:03
Ich kann nur aus meiner eigenen Erfahrung sagen, dass meine Umstellung der Ernährung von dem Allesfresser und Ich bin, ich bin Thüringer, ich bin mit Fleisch und Wurst groß geworden zu einem Veganer, das war gewaltig.
1:02:03–1:02:06
Also das Lebensgefühl, das hat sich extrem verbessert.
1:02:06–1:02:10
Ich bin viel klarer im Kopf geworden, ich bin hat.
1:02:10–1:02:15
Dann hat er nicht. Hätte sie diesen Schleier zu diesen Schleier vor Augen, wo ich dachte, irgendwie nimmst du nichts?
1:02:15–1:02:29
Da war irgendwie war ich verteilt, ich war energetischer, ich brauchte weniger Schlaf, ich war gerne der Filter, das muss ich wirklich zugeben, und das hat bei mir im großen Effekt gemacht.
1:02:29–1:02:32
Auch wenn es viele, viele Menschen draußen gibt, die sagen Der Mensch braucht tierische Produkte.
1:02:33–1:02:39
Aber Das ist so mein Fazit Jeder muss es sollte für sich ausprobieren, was sein Organismus womit er am besten umgehen kann,
1:02:39–1:02:48
und das das, das die Ernährung, irgendwas oder oder sehr entscheidend für das Bewusstsein ist und auch für die, für das Erleben und für die Wahrnehmung im Leben,
1:02:49–1:02:56
für das Glücksgefühl, das würde ich mal hinterfragt, so so stehen lassen.
1:02:58–1:03:08
Ich kann dazu nur sagen Ich bin seit meiner Hochzeit im Jahr 2015 auf der Insel im Königreich hat Hunger natürlich wieder einige Rückschritte gegangen, um,
1:03:09–1:03:16
um hier in der Gesellschaft in Deutschland in der Zivilisation auch wieder ein Fuß zu fassen,
1:03:17–1:03:22
körperlich geistig schon so weit fortgeschritten, wenn ich in dem Zustand geblieben wär,
1:03:23–1:03:34
hier absolut nicht mehr klein kommen, dann ist er nicht mal das zu sagen, gerade weil ich dann noch in der Stadt in der Großstadt gelandet bin, welcher gar nicht craig um bin ich halt von von diesen,
1:03:34–1:03:38
Serien früh Theorien Status,
1:03:38–1:03:41
wieder zurück in den vegetarischen,
1:03:41–1:03:46
die vegetarische Ernährung einfach wir bestimmten Kraft,
1:03:46–1:03:58
im Körper und im Geist du in in einer Balance zu kommen, der es mir ermöglicht hat oder am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, ohne groß aufzufallen.
1:04:00–1:04:11
Oder körperliche Arbeit zu verrichten war nämlich bis zum dem aufschlagen also ich bin ja Ende 2016 wieder in Deutschland hier landet,
1:04:12–1:04:17
da waren wir das so noch nicht möglich müssen ist, sondern wirklich der Anfang oben bisschen,
1:04:19–1:04:33
pflanzliche Proteine zu mir zu nehmen und müssen im Fitnesscenter zu gehen wir da ein bisschen, tatsächlich breiter zu werden oder auch die schweren Sachen des alltäglichen Lebens zu tragen.
1:04:34–1:04:36
Wenn es in unserer Arbeit der Gesellschaften.
1:04:37–1:04:39
Ja, es gibt sie tatsächlich immer noch.
1:04:40–1:04:47
Also ich muss sagen, ich hatte jetzt Anfang des Jahres solch eine Typ basierte Darm Reinigung zum wiederholten Mal durchgeführt und,
1:04:48–1:04:58
ich bin diese 23 Tage, ich bin regelrecht geflogen, ich hatte ich hatte Zustände erlebt, das habe ich noch nie vorher in meinem Leben erlebt.
1:04:58–1:05:04
Es war eine weiter eine extrem erweiterte Aufnahmefähigkeit und Wahrnehmungsfähigkeit.
1:05:05–1:05:11
Ich habe Dinge gespürt, ich habe, ich habe mich glücklich gefühlt, ich habe ich war nie.
1:05:11–1:05:18
Wie auf Wolken schwebt er wie in einer Art Trance Zustand, dass, wenn ich etwas genommen hätte, und dann hat mich dann am dritten Tag angefangen,
1:05:19–1:05:30
wieder zu essen, auch vorsichtig mit Suppe begonnen und so weiter und ich hab, ich hab zugucken können wir dieses Wahrnehmung zu Bewusstseins Thermometer gefallen ist ich.
1:05:31–1:05:41
Ich konnte richtig, Ich kann richtig feststellen, wie die mich irgendwas geerdet hat, Die Materie, die ich mich ihr mich aufnahmen, die hat mich regelrecht geerdet, und ich war,
1:05:42–1:05:47
dass es das Glücksgefühl ging zurück, und die Wahrnehmung hat sich wieder eingeschränkt.
1:05:48–1:05:55
Und ich war wieder im irdischen Leben fest verankert.
1:05:55–1:06:03
Ich sag's mal so, und das war für mich, sondern soll Ausflug zwischen Materie und Geist einfach mal hin und her geschwebt und das was zu überspannen.
1:06:05–1:06:10
Nico, wir haben schon eine stunde rum,
1:06:10–1:06:24
und ich find das Thema sehr spannend und möchte der Dank sagen, dass du da deine Erfahrungen mit uns geteilt hast und einfach mal auf diese Brücke geschlagen hast zwischen dem Thema Ernährung und dem Thema,
1:06:26–1:06:27
Bewusstsein beziehungsweise.
1:06:27–1:06:36
Auch Geistigkeit Wahrnehmung ich glaube, das ist wichtig für viele, die einfach auch ein anderes erleben sich wünschen als nur das körperliche.
1:06:37–1:06:50
Jedem sei es der freigestellt, das ganze Thema für sich zu recherchieren. Wir werden einiges noch unter diesem Video verlinken. An Informationen Nico von meiner Seite recht herzlichen Dank.
1:06:51–1:06:52
Nicht an geliehen.
1:06:53–1:06:53
Alles Liebe!
1:06:54–1:06:57
Danke schön, die auch tschüss.

Den 5D Consciousness Podcast findest du auch auf:

Du magst unsere Arbeit unterstützen? Von Herzen vielen Dank!


Teile deine Meinung mit uns!

Dir gefällt dieser Podcast? Du hast Anmerkungen oder Fragen? Dann hinterlasse gerne einen Kommentar, teile ihn mit deinen Freunden oder schreibe eine Bewertung.
Fühle dich auch herzlich dazu eingeladen, unserer Community von bewussten Menschen beizutreten. Näheres findest du auf unserer Website. Wir freuen uns auf dich.


Danke an alle Mitwirkenden sowie diese Künstler für die schöne Handpan Musik auf der RAV Vast:
Musik Intro: Greenred Productions
Musik Outro: Nadishana

Weitere Episoden

Datum Titel Dauer
1. Mai 2021 08:53 025 Reise in die Anderswelt - mit Thomas Wehrle
Wie uns die trancemediale Anbindung an die Geistige Welt heilen lässt
0:57:32
28. April 2021 12:11 024 Räuchern für die Sinne - mit Roland Surböck
Wie durch spezielle Gerüche unser Gefühlskörper positiv beeinflusst werden kann
0:54:30
7. April 2021 15:55 023 Rückkehr zur Ursprünglichkeit - mit Dirk Schröder
Was uns die Natur über ein Leben in Harmonie und Frieden lehrt
1:04:12
26. Februar 2021 18:56 022 Wedische Lebensweise und zeitloses Wissen - mit Martin Laker
Wie wir die Weisheit unserer Ahnen für unser Leben nutzen
1:07:44
19. Februar 2021 13:42 021 Die Weisheit der Pflanzenwelt - mit Oliver Wyld Rose Kyr
Über das Bewusstsein von Bäumen und die faszinierende Sprache der Pflanzen
0:55:48
14. Januar 2021 13:21 020 Vom Lebenstraum zur Wirklichkeit - mit Hermann Gams
Wie die Hingabe zur inneren Führung großartige Dinge entstehen lässt
1:02:35
31. Dezember 2020 11:37 019 Orgonite zur Aktivierung der Lebensenergie - mit Pierre Teuber
Wie du deinen Energiefluss harmonisierst, um in den Flow-Zustand zu kommen
0:41:38
17. Dezember 2020 18:27 018 Die magische Zeit der Rauhnächte - mit Natascha Griesinger
Wie die Tage über den Jahreswechsel zur wichtigsten Zeit des Jahres werden können
0:47:07
8. Dezember 2020 15:30 017 In Kontakt mit der Schöpfung - mit Marko Lorenz
Was wir durch Gotteserfahrungen über uns und das Leben erfahren dürfen
1:04:03
3. Dezember 2020 21:41 016 Neue Bildung für die neue Welt - mit Armin Fähndrich
Wie der wertschätzende Umgang mit Kindern zu souveränen Menschen einer höher entwickelten Gesellschaft führt
0:50:41
26. November 2020 12:05 015 Die Kraft des bewussten Fühlens - mit Kornelia Kotulla
Wie deine Gefühle zu deinen besten Freunden werden und dir den Weg zu wahrer Lebendigkeit und innerer Freiheit zeigen
1:06:55
19. November 2020 20:43 014 Pflanzenmedizin zur Bewusstseinserweiterung und Heilung - mit Michael Kriegner
Wie uns natürliche Substanzen wie Ayahuasca oder Pilze beim spirituellen Wachstum helfen können.
0:57:51
12. November 2020 19:36 013 Awake2Paradise - Erwachen ins Paradies - mit Catharina Roland
Der Wandel der Welt im Wechselspiel von Licht und Schatten
1:16:40
5. November 2020 21:11 012 Alles ist Schwingung, Schwingung ist alles - mit Sabine Kohlhepp
Wie der Mensch in schwingendem Einklang mit seiner Umgebung steht
0:59:20
29. Oktober 2020 11:56 011 Zeit als Werkzeug für den Dimensionswechsel - mit Virko Kade
Wie sich das lineare Zeitverständnis allmählich auflöst hin zu einer Fülle an Zeit.
1:02:14
22. Oktober 2020 10:57 010 Kosmische Einflüsse auf das menschliche Bewusstsein - mit Hendrik Hannes
Über die Transformation von Erde und Menschheit als Folge natürlicher Gesetzmäßigkeiten
1:07:30
21. Oktober 2020 14:48 009 Die Magie des Human Designs - mit Michael-Rajiv Shah
Welchen Einfluss die energetische Prägung zum Zeitpunkt der Geburt auf dein Leben hat
1:02:26
20. Oktober 2020 14:30 008 Wege in ein wahres, nachhaltiges und gerechtes Leben - mit Christoph Walther
Wege aus der modernen Sklaverei
0:53:13
19. Oktober 2020 14:16 007 Energetisierende Heilkost für deine Transformation - mit Nico Neubauer
Warum eine schleimfreie Ernährung deinem Körper gut tut
1:08:07
18. Oktober 2020 14:05 006 Bewusstseinswandel zur Heilung der Erde - mit Chris Kempf
Warum wir die Erde als lebenden Organismus behandeln sollten
1:01:20
18. Oktober 2020 14:01 005 Zugang zum höheren Selbst durch Hypnose - mit Kristina Grguric
Über die heilenden Botschaften deiner Seele
1:04:46
18. Oktober 2020 13:57 004 Neue Erde und luzide Träume - mit René Ringhof
Was wir vom Klarträumen über das Leben lernen können
1:05:20
17. Oktober 2020 13:44 003 BewusstSEINsHelden und Familienlandsitze - mit Felix Kramer
Wie bewusste Menschen die neue Zeit gestalten
1:03:10
16. Oktober 2020 13:08 002 Das Event und die Transformation der Menschheit - mit Isabella Helm
Über die bevorstehende große Veränderung auf diesem Planeten
1:07:41
15. Oktober 2020 16:14 001 Leben in der 5. Dimension - mit Josefina Arias
Über die praktische Anwendung des Gesetzes der Anziehung und das Leben im 5D Bewusstsein.
1:02:23
15. Oktober 2020 14:14 Willkommen beim 5D Consciousness Podcast - mit Martin Pleissner
Einführung in diesen Podcast samt seiner Inhalte und Beweggründe
0:08:02

Kommentare